Frage von HilfeHilfe, 7

Titel und nun Insolvenz festgesetzt

Hallo

ich hatte gegen einen Umzugsunternehmer einen Titel erwirkt. 3 Jahre später kriegen Ich ein Brief vom Amtsgericht mit des Mitteilung das nun ein Insolvenzverfahren ( bis 3/2018) festgesetzt wurde.

Heißt also mein Titel ist danach nichtig und ich Geld abschreiben kann ?

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 5
Heißt also mein Titel ist danach nichtig und ich Geld abschreiben kann ?

Nichtig nicht, aber die Quote könnte Dir Tränen in die Augen treiben. Also: Forderung zur Insolvenztabelle anmelden und viiiiiiiiiele Papiertaschentücher bereit halten!

Antwort
von Kevin1905, 5

Reihe dich ein in die Liste der Gläubiger. Die Kuchenkrümel werden aufgeteilt. Viel wird für dich nicht abfallen. =(

Kommentar von HilfeHilfe ,

joah geht nur um 150 €

werde denke ich nicht arm

Kommentar von Broni ,

oje, da sind doch die Nerven mehr wert.

Kommentar von Privatier59 ,

joah geht nur um 150 €

Ich habe schon Insolvenzen erlebt, wo man für vierstellige Forderungen Quoten im Centbereich ausbezahlt bekommen hatte. Ob auch Cent-Bruchteile ausgezahlt werden -vielleicht als Sammelauszahlung für 3 Dutzend Gläubiger- entzieht sich meiner Kenntnis.

Antwort
von freelance, 4
3 Jahre später

3 Jahre nach der Ausstellung des Titels? Wie kann das sein, dass der nicht vollstreckt wurde?

Umzugsunternehmer heisst? Eine Firma? Oder ein Einzelunternehmer? Mit welchem Vermögen haftet wer?

Wenn es eine Kapitalgesellschaft ist, dann geht die Forderung an die Masse. Und da ist selten was drin. Damit wird die Abschreibung ist hier hoch.

Wenn es ein Einzelunternehmer ist, dann hat der vermutlich einen Antrag auf Privatinsolvenz gestellt. Und dann kommt es an, wieviel der gute Unternehmer in den kommenden Jahren erwirtschaften kann. Dann geht der Titel gegen das Privatvermögen.

Der Titel ist nicht nichtig. Wäre das so, wäre die Forderung erloschen. Das ist aber so nicht der Fall.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Einzelunternhemer.

Nein Titel war vor Insolvenzeröffnung und war nicht "fruchtbar" oder wie es heißt.

Kommentar von Privatier59 ,

nicht "fruchtbar"

Sei doch froh, sonst hättest Du noch mehr Außenstände!

Kommentar von freelance ,

wenn es ein Einzelunternehmer ist, dann geht es wohl um eine Privatinsolvenz. Und dann kommt es drauf an, wie gut der Schuldner fähig ist, wieder ins Geschäft zu kommen. Aber auch hier wird die Quote nicht hoch sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten