Frage von FlyA319, 109

Tippgeberprovsion vom Makler versteuern

Hallo,

meine Frau hat für den Tipp, einen bestimmten Makler zum Verkauf einer Immobile zu beauftragen, eine Provision über 500 Euro vom besagten Makler erhalten.

Ich denke dass § 22 Abs. 3 EStG Anwendung findet, also zu versteuern wenn > 256 Euro.

Weiß jemand ob die Grenze bei Verheirateten mit Zusammenveranlagung verdoppelt wird, uns als 512 Euro steuerfrei zur Verfügung stehen? Weitere Einkünfte dieser Art haben wir beide jedenfalls nicht.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 109

Ich denke eher an § 46 Abs. 3 + 5 EstG.

Mit Härteausgleich und wenn den 500,- Euro keine Kosten entgegen stehen, wären 320,- Euro steuerfrei und somit 180,- zu versteuern.

Kommentar von FlyA319 ,

Kosten stehen keine entgegen. Trotzdem finde ich es interessant, ob die Freigrenze aus § 22 Abs 3 kumuliert werden kann.?

Kommentar von wfwbinder ,

Der Text bezieht sich immer nur auf "den Steuerpflichtigen" es ist auch kein Vermekr vorhanden, wie z. B. bei § 20 wo ausdrücklich gesagt wird, das der Freibetrag sich bei Zusammenveranlagung verdoppelt.

Also gehe ich davon aus, die Freigrenze gilt immer nur für die betroffene Person.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community