Frage von siebengeisslein, 12

Testamentsvollstrecker bestellen, wenn zu erwarten ist, dass sich die Erben streiten?

Wenn man erwarten, dass sich die Erben nicht gütlich über die Verteilung der Erbgegenstände einigen, sollte man dann im voraus einen Testamentsvollstrecker bestellen. Welche Kosten fallen dafür an? Können die Erben das ablehnen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von imager761, 11
Wenn man erwarten, dass sich die Erben nicht gütlich über die Verteilung der Erbgegenstände einigen

...sollte man düber ein Vermächtnis anordenen oder einen eingesetztem Testamentsvollstrecker Handlungsanbweisung erteilen:

"Hiermt verfüge ich , dass A den B erhält, C dem Erben D zufällt und E das F erhalten soll. Dies gilt nur und insoweit die verfügtem Gegenstände im Erbfall vorhanden sind und schliesst andernfalls einen finanziellen Ausgleichsanspruch aus. Sofern die Begüstigten die ihnen v. g. zugedachten Gegenstände ablehen, oder es zu einem Streit darüber käme, ist der Testamentsvolltrecker G ausdrücklich beauftrgt, die fraglichen Objekte freihändig zu veräußern und den Kauferlös unter den Erben A, D und E gemäß ihrer Erbquote zu verteilen (oder: Der Stiftung/Organisation/H e.V zukommen zu lassen)"

Welche Kosten fallen dafür an?

Ein bestimmter TV sollte explizit eine konkrete Vergütung zugestanden bekommen oder kann andernfalls je nach Nachlasshöhe und Aufwand 1-4% der Bruttonachlassumme beanspruchen.

Eine gewerblicher TV (Notar, Anwalt) berechnet die Gebühr auch darüberhinausgehend.

Können die Erben das ablehnen?

Nein, natürlich nicht. Dein letzter Wille geschehe.

G imager761

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe & erbrecht, 9

Da ich ein gehässiger Mensch bin, würde ich es meinen Erben gönnen sich gar kräftig zu streiten udn Anwälte reich zu machen, anstatt sich schnell zu einigen udn so mehr zu erhalten.

Das beste ist einfach ein klar formuliertes Testament: A erhält das haus und soll B X Euro auszahlen. C erhält das Aktiendepot .....

Mein Freund Eduard, Du wolltest gern in meinem Testament erwähnt werden. Gern doch Eduard, wie geht es dir? Weiter alles gute.

einen Testamentsvollstrecker würde ich nur bei größeren Vermögensmassen einsetzen, wo viel zu regeln ist.

Die Vergütung des Testamentsvollstreckers würde ich so bestimmen, dass er um so mehr bekommt, desto mehr die Erben sich streiten.

Antwort
von Privatier59, 7

Eine simple Teilungsanordnung tuts auch. Und die ist kostenlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community