Frage von petja, 79

Testament mit Vorerben und Nacherben? Erschaftssteuer und Verfügung als Vertreter?

Wer muss die Erbschaftssteuer bezahlen, wenn es in einem Testament einen Vorerben und einen Nacherben gibt. Wenn die Großeltern, die eigene Tochter zum Vorerben bestimmen, das Enkelkind zu Nacherben, könnte dann trotzdem die Mutter des Kindes die Erbsache veräußern in ihrer Funktion als gesetzlicher Vertreter des Kindes´?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 79

Jeder Erbvorgang löst die Steuer aus, wenn denn die Freibeträge überschritten werden (ein spezielles Risiko des Berliner Testaments.

Die Frage, was der Vorerbe machen, oder nicht machen kann, richtet sich nach dem Testament.

Wenn Die Tochter erbt und bestimmt wird, dass sie verfügen soll, das Erbe an das Kind/Enkelkind weiterzuvererben, dann ist es eine Anweisung. Aber wenn die Tochter verheiratet ist, dann geht das schon mal ins Leere, weil der Ehemann pflichtteilsberechtigt ist.

Wenn man sicher sein will, das die Enkel es bekommen, muss man entweder:

  1. einen Erbvertrag machen, in dem alle Betroffenen zustimmen müssen.

  2. Alternativ direkt an den Enkel vererben udn bestimmen, dass dieses Erbe bis zum Alter von .... durch die Mutter verwaltet werden soll. Oder Einwohnrecht darin hat, oder .....

Man muss aber beachten, dass die Enkel bei dem direkten Erbe einen geringeren Freibetrag haben.

Kommentar von wfwbinder ,

Korrigiere meine Aussage. das Risiko mit dem Ehegatten besteht nicht §§ 2112 BGB.

Aber die Verfügungsrechte des Vorerben sollte ggf. eingeschränkt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community