Frage von Manchester,

Testament / Wiederverheiratungsklausel

Hallo zusammen ! Ich habe eine Frage zu folgender Situation bezüglich eines Testaments mit Wiederverheiratungsklausel: Person A, verheiratet und ein minderjähriges Kind, verstirbt und setzt seinen Ehepartner B als Alleinerben ein. Ehepartner B macht nach dem Tod von Person A ein Testament und setzt das gemeinsame minderjährige Kind als Alleinerben ein. Im Testament verfügt Person B außerdem, dass für den Fall einer Wiederverheiratung das Kind aus dieser Ehe der Alleinerben bleibt. Einige Jahre später heiratet B wieder (Person C) und aus dieser neuen Ehe geht ein weiteres Kind hervor. Beide Kinder sind inzwischen volljährig. Was passiert, wenn Person B dann stirbt ? Tritt das Kind aus erster Ehe wegen der o.g. Klausel im Testament die alleinige Erbfolge an oder erhält das Kind aus zweiter Ehe auch einen Teil von B ?

Beste Grüße xy

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Manchester,

Schau mal bitte hier:
Erbe erbrecht

Antwort
von Privatier59,

Lass mich raten: Hausarbeit kleiner BGB-Schein oder ähnliches.

Also zunächst mal gehe ich davon aus, dass A erst das Testament gemacht hat und dann verstirbt und nicht umgekehrt. Ansonsten hätte sich der Fall an dieser Stelle schon erledigt da letztwillige Verfügungen bereits Verstorbener von irdischen Gerichten nicht anerkannt werden.

Letztlich beantworten kann man die Frage nur dann, wenn man die Testamente im Wortlaut kennt. Wenn ich mal von der kargen SV-Schilderung ausgehe, dann ist das Kind aus erster Ehe Alleinerbe und das Kind aus zweiter Ehe auf den Pflichtteil verwiesen ebenso wie der C, allerdings nur für den Nachlaß B. Für den Nachlaß C gilt mangels testamentarischer Verfügung die gesetzliche Erbfolge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten