Frage von rhoenloewe1860, 755

Teilzeit oder 450 € Job, was ist steuerlich besser?

Sachlage: Ich (Steuerklasse 3) bin in Vollzeit angestellt und war bisher Alleinverdiener in der Familie. Meine Frau hat nach der Elternzeit einen 450 € Job (ca. 50 Stunden im Monat) angenommen. Nun hat sie von ihrem Arbeitgeber das Angebot bekommen, in die Teilzeit-Anstellung zu wechseln. Da ich Bekannten gehört habe, dass man hier aufpassen muss, bzgl. der Besteuerung, sind wir nun auf der Suche nach dem richtigen Lösung. Sie würde ja dann in Steuerklasse 5 kommen. Ab welchen Bruttobetrag monatlich lohnt sich die Teilzeitstelle um im Lohnsteuerjahresausgleich nicht schlechter dargestellt zu sein als wenn sie den abzugsfreien 450 € Job behält. Nicht dass am Ende des Jahres das Große Erwachen in Form von Nachzahlungen ans FA kommt. Wir werden gemeinsam veranlagt.

Vielen Dank für eure Antworten/Vorschläge/Hilfe

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von barmer, 634

Hallo, dazu muss man das bisherige Gesamteinkommen der Familie kennen.

Dann kann man, wie vom Vorgänger schon angedeutet, in der Lohnsteuertabelle bei Klasse 3 (!, bei gemeinsamer Veranlagung) nachschauen, wieviel man im Jahr als Paar mehr verdienen muss, um Netto auf mind. 5400 EUR mehr zu kommen. 

Das monatliche Netto wird aber im laufenden Jahr davon abweichen.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von EnnoWarMal, 594

Der Break even dürfte dort liegen, wo das ausgezahlte Nettogehalt bei einer (fiktiven) Lohnsteuerklasse 1 oder 4 höher ist als die 450,00 Euro aus dem Minijob - unabhängig davon, welche Steuerklassenkombination tatsächlich gewählt wird.

Ich hab es nicht gerechnet.

Psychologisch gesehen könnte man sich auch irgendwie mal eben die Lohnsteuerklasse 6 verpassen lassen, wenn man den Arbeitgeber zu einer Nettolohnvereinbarung veranlassen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community