Frage von midget,

Targo Bank wirbt mit Anlageberatung ohne Bindung an hauseigene Produkte - wie realistisch ist das?

Laut Targo Bank bekommt man dort eine Anlegeberatung ohne Bindung an hauseigene Produkte. Ich traue dem Braten nicht und wüsste gerne, ob das realistisch ist. Kann man davon ausgehen, dass mnan tatsächlich unabhängig beraten wird, oder sollte man besser bei einem anderen Berater nach Möglichkeiten fragen?

Antwort
von gandalf94305,

Eine unabhängige Beratung ist ja keine Hexerei. Man muss eben nur das ganze Anlageuniversum betrachten, anstelle nur der eigenen Fonds und Zertifikate. So gesehen wird die Bank mit praktisch jedem Produkt eine Marge bekommen - egal ob eigenes oder fremdes Produkt.

Bei Fidelity/FFB gibt es seit Mitte des Jahres ja nicht nur Fonds, sondern inzwischen 80 ETFs zu kaufen, auf die 0,2% Gebühr beim Kauf erhoben werden. Dies soll die Tatsache kompensieren, daß es keine oder nur eine sehr geringe Bestandsprovision bei den ETFs gibt. Die Banken finden also immer einen Weg, um letztendlich auf ihre Kosten zu kommen... keine Sorge :-)

Abgesehen davon solltest Du IMHO niemals nur einem Berater vertrauen, sondern immer zwei oder drei Meinungen einholen und dann nach gesundem Menschenverstand und mit einer kritischen Hinterfragung der Beratungsergebnisse die Entscheidung treffen bzw. in die nächste Runde mit den Beratern gehen.

Antwort
von volksbanker,

Ohne die Details zu kennen kann dies gut möglich sein. Nur heißt mehr Auswahl nicht zwangsläufig bessere Beratung oder Produkte. Und die Kosten wie Ausgabeaufschlag und ähnliches zahlst du auch bei "nicht-hauseigenen" Produkten. So gesehen ist es der Targobank egal, auf welchen Fonds du den AA zahlst. Der Media-Markt verkauft ja auch nicht nur Laptops von Toshiba oder Kühlschränke von Bosch...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten