Frage von Aleec,

Tagesgeldkonto im Ausland!

Hallo, ich hab mir mal überlegt wieso nicht mein Geld auf ein Tagesgeldkonto in anderen Ländern packen wo der Zins viel höher ist? Ist das möglich mit kleineren Beträgen 1.000 bis 5.000 € ? Und hätte jemand mal so ein vergleich in welchem Land der höchste Zins für ein Tagesgeldkonto ist, kann das nicht finden im Internet :)

Danke :)

Antwort
von SBerater,

ob kleinere Beträge möglich sind, legt die Bank selbst fest.

Sinnvoll ist es allemal, denn wir haben Erfahrungswerte. Sowohl Island als auch Zypern zeigen, dass Tagesgeld im Ausland von Erfolg gekrönt ist. Die Vorteile sind u.a., wenn es dort zu Problemen kommt: man kommt nicht mehr an sein Geld, die Bank macht dicht, man muss mglw. einen Rechtsstreit im Ausland führen und kann nur hoffen, dass die dt. Behörden sich des Falles annehmen - wie bei Island.

Ja! Tagesgeld im Ausland ist vor allem bei Beträgen, wie du sie nennst, sinnvoll. Wenn sich der Prozentsatz um 1 Punkt unterscheidet, dann macht das bei 5.000 Euro stolze 50 Euro (vor Steuern!!!) aus. Den Aufwand lobe ich mir!

Antwort
von Candlejack,

Klar, kann man machen... Wenn eine Krise halbwegs überstanden ist und sich viele überlegt hatten, nur noch sicher... kommen sie trotzdem irgendwann wieder aus den Löchern und haben dann tolle und rentable und ausländische Ideen...

Machs doch. Leg Dein Geld in Liechtenstein, der Schweiz, Norwegen, wasweißich an und nutze die Zinsen dort. Aber wegen 1.000 - 5.000 EUR mach ich mir da keine stundenlangen Gedanken.

Antwort
von NightLady,

Hallo Aleec, bin nun nicht der übergroße Finanzprofi, aber meines Wissens macht es wenig Sinn solch kleine Beiträge im Ausland anzulegen. Hier muß man schon mit größeren "Brötchen" antreten. Der Royal Bank of Scotland sagt man sehr hohe Tagesgeldzinsen nach, aber hier gilt oft ein Mindestanlagebetrag von 10.000 Euro oder mehr. Eine Anlage in Zypern könnt ich Dir gar nicht empfehlen, hier wurden die privaten Anleger grade vom Staat mit runden 6 % des Kapitals sozusagen enteignet. Und lass Dir noch sagen: je höher die Zinsen, desto höher das Risiko.

Kommentar von Candlejack ,

Wenn Du Dich schon als nicht der übergroße Finanzprofi bezeichnest, dann bitte auch keine völlig falschen Aussagen:

Der Royal Bank of Scotland sagt man sehr hohe Tagesgeldzinsen nach

Das sagt man ihr nicht nach, die sind mit derzeit 1,6% recht hoch

aber hier gilt oft ein Mindestanlagebetrag von 10.000 Euro oder mehr.

keine Mindesteinlage.

Beide Infos springen Dir sofort von der Startseite der BoS entgegen, Du musst noch nicht mal blättern und suchen ! So viel Zeit für richtige Information muss sein.

Antwort
von detlef32,

Ist die Frage Dein Ernst?

Nehmen wir an Du legst 5.000 Euro zu 3% statt zu 1% Dein Geld (hoffentlich in Euro) irgendwo im Ausland an. Dann hast Du neben den höheren Transaktionskosten nach Steuern statt 37,50 erhabene 112,50 in einem Jahr verdient. Also wegen 75 Euro pro Jahr ein wie auch immer gelagertes Risiko einzugehen halte ich für fehlgeleiteten Geiz.

Antwort
von gammoncrack,

Wer hindert Dich denn daran?

Kommentar von Aleec ,

Ich frage ja ob es möglich ist und ob jemand einen vergleich und erfahrungen hat !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community