Frage von Ptrck,

Tagesgeld - Angebote mit mehr als 2,5%?

Hallo,

üblicherweise weisen Tagesgeldangebote einen Zins von ca 1,65% auf. Ich bin heute auf 2 Angebote gestoßen, die mir besonders in Auge gefallen sind und ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören, ob es dabei irgendeinen Haken gibt, den ich als "Unwissender" nicht verstehe:

1) 2,50 % Zinsen p.a. auf bis zu 25.000,- Euro 6 Monate lang garantiert bei Depotübertrag im Wert von mindestens 5.000 Euro

2) 3,50 % p.a. auf Einlagen bis 20.000 Euro für 12 Monate garantiert bei Depotwechsel

Ich verstehe nicht ganz was es mit dem "Depotwechsel" auf sich hat, handelt es sich hierbei doch nicht um ein Tagesgeldkonto im üblichen Sinne? Ich bin auf der Suche nach einem "ganz normalen" Tagesgeldkonto mit Einlagensicherung, die Begriffe wie "Depotwechsel" verunsichern mich, ich bin nicht auf der Suche nach einem Aktien-Depot, wo mit meinem Geld spekuliert wird, ich will eine sichere Anlage haben.

Vielen Dank

Antwort
von Primus,

Die Banken verdienen an einem Depot.

Der Depotübertrag muss dabei einen bestimmten Wert betragen. Meistens liegt der Mindestdepotwert zwischen 5.000 und 6.000 Euro.

Die Banken versprechen sich dabei zusätzliche Erträge aus dem Wertpapiergeschäft. Bei den Depots mit größerem Volumen werden künftig auch Wertpapieraufträge ausgeführt. Die Bank verdient dann an den Ordergebühren und kann damit die höheren Zinssätze im Tagesgeldkontobereich kompensieren.

Außerdem erhalten die Kunden die überdurchschnittlichen Tagesgeldkonditionen maximal für ein Jahr. Nach einem Jahr bekommt der Anleger die gleichen Konditionen wie auch die anderen Bestandskunden der Bank. Das übertragene Depot verbleibt aber nach wie vor bei der neuen Bank und stellt somit eine nachhaltige Erfolgsquelle für die Bank dar. Der höhere Aufwand ist für die Bank nur im ersten Jahr der Kontoeröffnung zu meistern.

Antwort
von Ptrck,

Nur nochmal zur Klarstellung, da mir anscheinend sehr viel Wissen fehlt, was dieses Gebiet betrifft.

Ich bin auf der Suche nach einem "Tagesgeldkonto", wo ich mein Geld sicher anlegen kann. So wie ich das jetzt verstanden hab zielen die beiden Angebote darauf ab, dass man ein Depot eröffnet, auf dieses einen Betrag von 5000/6000 € einzahlt und erhält dann erhöhte Zinsen auf sein Tagesgeld, was also somit mit einem Risiko verbunden ist und keine sichere Anlage.

Hab ich das richtig verstanden?

Vielen Dank

Antwort
von gammoncrack,

Das mit den 3,50% funktioniert nur, wenn Du gleichzeitig ein Depot bei einer anderen Bank schließt und mindestens für den Zeitraum der Verzinsung hältst.

Als Beispiel die Information hierzu von Cortal-Consors:

…Sie erhalten die 3,5 % Zinsen p.a., wenn Sie innerhalb von 3 Monaten nach Kontoeröffnung ein Wertpapierdepotvolumen in Höhe von mindestens 6.000 Euro übertragen und bis zum Ablauf der Sonderverzinsung (12 Monate gesamt; beginnend mit der vollständigen Kontoeröffnung) gehalten wird. Das Depot bei der bisherigen Bank, aus dem die Wertpapiere übertragen wurden, muss geschlossen werden (vollständiger Depotwechsel)…". Schließen Sie ihr bisheriges Depot nicht, gibt es immerhin noch 2,50 % Zinsen p.a. – auch das ist ein sehr hoher Tagesgeldzins. Das Depotwechsel-Angebot gilt für EInlagen bis 20.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto. Darüber hinausgehende Einlagen werden mit dem variablen Tagesgeld-Zinssatz verzinst, der auch für Bestandskunden gilt.

Antwort
von Ptrck,

Danke,

ich muss jedoch gestehen, dass ich es noch nicht 100% verstanden habe. Ich kann also nicht einfach hergehen, bei den Anbietern ein Konto eröffnen, Minimum 5000,bzw 6000 Euro einzahlen und profitiere dann von den erhöhten Zinsen, sondern es geht nur in Kombination mit einem Depot?

Kommentar von Primus ,

und profitiere dann von den erhöhten Zinsen, sondern es geht nur in Kombination mit einem Depot?

Genau so ist es. Ohne Depot bleibts bei den Zinsen von ca. 1,65%

Noch eine Anmerkung: Brauchst Du zu dieser Frage noch Infos, dann benutze bitte den Link: Antwort kommentieren, der unter jeder Antwort zu finden ist. Sonst gibt es ein heilloses Durcheinander ;-))

Antwort
von Angelsiep,

Die hohen Zinsen gibt es, wenn du ein, bereits vorhandenes, Depot bei einer anderen Bank hast und dieses auf den Tagesgeldanbieter überträgst(Depotwechsel).

Zum Verständnis, wenn jemand ein Aktien-Depot hat, wird nicht mit seinem Geld spekuliert, sondern er spekuliert selbst.

Antwort
von obelix,

Depotwechsel weist auf einen Onlinebroker hin. Wenn du ein Wertpapierdepot hast - und nur dann - kannst du auf das Angebot eingehen. Du müsstest so ein Depot zu der Zielbank wechseln, und dann bietet man dir die beschriebenen Konditionen.

Wenn du kein Depot hast, es nicht umziehen willst zu einer anderen Bank, dann bringt dir das Angebot nichts, denn dann greift es bei dir nicht.

Übrigens: nicht die Bank wird mit deinem Depot spekulieren, sie will dein Depot verwalten, wie ein Konto. Du kümmerst dich um die Anlagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten