Frage von Gessner,

Stundung der Erbschaftssteuer

Kann man bei einer geerbten Immobilie (Miteigentum) eine Stundung bzw. Teilzahlung der Erbschaftssteuer beim Finanzamt erreichen. Ich habe ein Miteigentum an einer Immobilie geerbt, die ich weder bewohnen werde, noch werde ich daraus in nächster Zeit Miteinnahmen haben, muß jedoch in Kürze Erbschaftssteuer zahlen. Gibt es eine Möglichkeit, diese zu stunden oder in vertretbaren Raten abzuzahlen. Ich möchte nicht, dass sich bei den Mietern etwas ändern (z.B. durch Verkauf der Immobilie), würde jedoch mein angelegtes Geld zur einmaligen Zahlung der Erbschaftssteuer verwenden. Habe mein Geld auch als Festgeld (noch 12 Monate) angelegt. Gibt es zur Zahlung der Erbschaftssteuer gesetzliche Vorschriften (Erbschaftssteuergesetz). Gruß Hans Gessner

Antwort von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Erbschaftsteuer ist gemäß Bescheid fällig. Der Fälligkeitstag ist im Bescheid angegeben. Meist einen Monatnach Datum des Bescheides.

Natürlich kann gestundet werden, wenn der Antrag gut begründet ist. Stundung kostet Zinsen. 0,5 % pro Monat. Es stellt sich also schon die Frage, ob es sinnvoll ist die Fälligkeit des Festgeldes abzuwarten. einfach mal kalkulieren, denn das Festgeld kostet ja auch Zinsabschlagsteuer, die Zinsen für die Stundung sind nciht abzugsfähig.

Ausserdem schreibst DU, dass Du keine Mieteinnahmen erwartest, aber es gibt Mieter.

Antwort von albwolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Geh auf das Finanzamt und rede mit dem zuständigen Sachbearbeiter bzw. mit deswsen Vorgesetzten, di lassen normalerweise wegen einer Stundung mit sich reden, das ist besser als wenn du schreibst. Ein Brief kann nicht den persönlichen Kontakt mit den Mitarbeitern ersetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten