Frage von YvFlo, 6

Studium ; Berufsbild ; Börse

Hallo mein Name ist Florian, ich bin 15 Jahre alt und interessiere mich seit einigen Monaten für das Thema Börse, Trading, Investieren etc. Ich habe meine angeeigneten Kenntnisse nicht gerade erfolgreich mit Börsenspielen oder Demos umgesetzt was ich aber auch nicht gerade sehr schlimm finde da ich immer nur nach dem Momentanen Charts gehandelt habe ohne Hintergrundinfos zu haben. Habe mir letztens einige Nachrichten app heruntergeladen womit ich schon um einiges besser informiert bin und sich dies auch in meinem Depot zeigt. Worauf ich jetzt jedoch herauswill ist dass ich nicht weiß wie ich das alles später mal anwenden kann also ich möchte jetzt nicht gerade wie ein Daytrader handeln oderso sonder schon über längere Laufzeiten des Depots. Ich habe vor 2016 mein Abitur in Nürnberg zu machen und danach zu studieren. Jetzt weiß ich aber nicht genau was, also BWL ist klar denk ich aber ich glaub es gibt da ein paar Abzweigungen.. Ich möchte halt mal in der Finanz, Banken oder Investment- branche tätig sein. Da ich mich aber nicht auskenne welche Möglichkeiten es gibt MÖCHT ICH EUCH ZU RAT FRAGEN schönen Dank im vorraus Florian :)

Antwort
von LinusS, 3

Hallo Flo, lass Dich nicht entmutigen. Mein Bruder hat nach dem AbiturBWL studiert und ist dann (aufgrund seines guten Abiturs) zu einer der größten Unternehmensberatern gewechselt. Eine harte Zeit! Nun ist er erfolgreicher Investmentbanker. So kann der Weg aussehen. Mach Dir mit15 aber noch nicht zuviele Gedanken pder as Börsengeschehen, Du musst noch nciht alles verstehen. Finde es aber klasse, dass Du Dir Gedanken über Deine Zukunft machst. Alles Gute!

Antwort
von Typderfinanzen, 3

Grüß dich Flo

finde es toll, dass du dir jetzt schon Gedanken über deine berufliche Zukunft machst.

Das A und Ofür einen guten Beruf ist natürlich ein guter Schulabschluss (erstmal egal ob mittlere Reife oder Abitur).

Wenn du tatsächlich jeden Tag in deinem Beruf an der Börse tätig sein willst, kommt eigentlich nur der Investmentbanker (o.ä.) in Frage.

Als "normaler" Bankangestellter hast du nicht allzu viel mit der Börse zu tun, du beratest deine Kunden im Anlagebereich, das wars aber auch schon (du bekommst deine Vorgaben von der Bank i.d.R.).

Eins musst du dir klar machen : Investmentbanker ist nicht ein Beruf wie jeder andere.

Um Investmentbanker zu werden brauchst du einen guten Schulabschluss, sowie div. Studien am besten in den Bereichen BWL, VWL, Wirtschaftspolitik u.a. .

Der Job eines Investmentbanker ist äußerst hart.

Einer meiner Kunden war Investmentbanker in den USA und dieser meinte er würde es nie wieder tun. Er leidet unter Burn-Out, seit dem er Investmentbanker ist. Je nach Bereich hatte er an "kurzen" Tagen einen 16h-Tag. Natürlich ist dein Gehalt entsprechend hoch, allerdings stammt der Großteil davon nur von Provisionen.

D.h. : Entweder du bist 40J stinkreich und brauchst nie wieder arbeiten ODER du bist 40J hast etwas mehr findet als andere und hast Burn-Out und kannst dein Lebenlang nicht mehr Arbeiten.

Ich würde dir als Einstieg erstmal ein Praktikum in einer Bank empfehlen. Während dem Stuidium, wenn dir das immer nocn zusagt, kannst du ein Praktikum in einer der diversen Investbanking-Abteilungen einer Bank machen, die meisten Verlangen aber dafür, dass du auch schon kurz vor dem Abschluss bist.

Egal wie du dich entscheidest, weiterhin viel Glück und toi toi toi

Kommentar von YvFlo ,

Ich habe für das Schülerpraktikum in der 9. Klasse schon bei diversen Investmentbanken eine absage bekommen da diese wie gesagt nur längere Praktika wie ein wöchige haben. Da ich dir Nächte jetzt schon nichtmehr schlafen kann undzwar nicht weil ich gestresst bin o.a. sonder weil mich das Thema so pakt denke ich dass ich micht mit den Konsequenzen also erfolgreicher abschluss viel lernen etc. sehr zufrieden stellen kann. Gibts es vielleicht auch noch eine Chance nach dem Bachelor einen Master im Ausland d.h. am besten in einer Hauptstadt wie London, New York oder New Mexico machen kann wo ich dann auch Praxiserfahrung habe ? Gäbe es da unterschiede zwischen den Unis in denen ich dann das Studium ablege also gibt es jetzt speziell in Deutschland vielleicht angesehenere Unis ? :)

Kommentar von Typderfinanzen ,

Ist gibt in Deutschland div. "brauchbare" Unis, allerdings ist ein Wirtschaftsstudium in Harvard nunja relativ gut (vgl. Pizza vom Chinesen um die Ecke und edelste Pizzeria in Italien - etwas übertrieben).

Zu den physiologischen und psychologischen Belastungen : http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/734078/Banker-und-ihre-120Stunden...

Es geht zwar nur um amerikanische Investmentbanker, allerdings ist der Trend in Europa nicht sehr viel anders, vllt etwas humaner.

Hätte mich gewundert, wenn du als Schüler der 9. Klasse ein Praktikum bei einer Investmentbank bekommen hättest, i.d.R. wollen diese IMMER ein fast-abgeschlossenes Studium und ein bereits absolviertes Bankpraktikum.

Mach erstmal deine Schule weiter und mach vorallem einen guten Abschluss. Dann brauchst du dir erst "Sorgen" über die Uni machen.

Antwort
von billy, 2

Träume mal weiter ....

Kommentar von YvFlo ,

könntest du bitte näher darauf eingehen ?:)

Kommentar von Typderfinanzen ,

Er meint, dass nur die intellektuelle Elite bei den Investmentbankern genommen wird und entsprechend den Statistiken würdest du nicht dazu gehören (behaupte ich mal so frech)

Kommentar von YvFlo ,

Ich hab ja auch nicht vor multi milliardär zu werden. Mir gehts darum das was ich mag im Berufsleben umzusetzten und sicher ist alles natürlich nocht nicht. Und klar gibts welche wie Buffet etc. aber mir gehts ja nicht darum der reichste Mensch der Welt zu werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community