Frage von Goldman2,

Stimmt es dass reiche Leute in der Schweiz oder Monaco eine individuelle Steuer zahlen?

Ich habe gehört, dass in diesen Steuerparadisen für die superreichen (Schweiz, Monaco) die reichen die dorthin auswandern sich ihren Steuerbetrag mehr oder weniger mit den Behörden aushandeln können. Wie soll man sich das vorstellen? Sagen die ich zahle jedes Jahr diesen Betrag an Steuern und wenn ich mehr einnehme dann ist das andere alles einfach besser für mich??

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Monaco hat keine Einkommensteuer. Da braucht man nichts verhandeln.

Zur Situation in der Schweiz:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pauschalbesteuerung

Kommentar von Rat2010 ,

DH!

Zur Schweiz möchte ich hinzufügen, dass es von dem jeweiligen Ort (z. B. Meggen bei Luzern) und seinen Einwohnern als toll empfunden wird, wenn eine Tina Turner, ein Ralf Schumacher oder andere in die Nachbarschaft ziehen.

Wenn Leute zuziehen, die eine Million Franken im Jahr pauschal zahlen, dann ist das für die Gemeinschaft (und wen interessiert der große Nachbarkanton) nur angenehm. Sichert der Zuzug doch, dass die eigenen Steuern niedrig bleiben und der Ort auch in Zukunft genügend Geld für gute Straßen, die Wasserversorgung oder sonst was hat.

"Suspekt" erscheint in der globalen Betrachtung mehr der deutsche Umgang mit Leuten, die viel Steuern zahlen. Geht einer, der viel Steuer zahlt, nimmt er auch einiges mit. Nicht nur seine Einkommensteuer, auch die Umsatzsteuer, die Einkommen der Leute (vor alelm Handwerker), die ihm das Leben leichter machen, Erbschaftsteuer und so weiter sind dann weg.

Ich bin davon überzeugt, dass Steinbrücks gestern veröffentlichte Vorschläge (erhöhter Stueersatz, Vermögensteuer) eine negative Erhöhung des tatsächlichen Steueraufkommens zur Folge haben - so sie denn kommen würden. Dass die Erhebung auch viel Geld kostet ist dabei noch nicht eingerechnet.

Von der Politik, die uns irgendwann zu 56 % Grenzsteuersatz und Vermögensteuer mit tausenden Ausnahmen und dem entsprechend einem als total ungerecht empfundenes und irgendwann auch als verfassungswidrig erklärtes Steuersystem brachte, hat vor allem die Schweiz profitiert. Deutschland brachtse sie Arbeitslosigkeit und Verschuldung.

Dann kamen gut 30 Jahre, in denen vieles dazu geführt hat, dass Deutschland jetzt gut dasteht. Vor allem sind viele, die viel Steuer zahlen durch das zunehmend gerechter und sogar irgendwie berechenbar gewordene System im Land geblieben. Wir sind jetzt konkurrenzfähig und hätten auch die Möglichkeit, mehr für Arme zu tun, wofür im ungerecheten System das Geld fehlt.

Was die Zukunft bringt ist offen aber ich will jedenfalls nicht der letzte sein, der das Land verlässt ;)

Kommentar von Privatier59 ,

Steinbrücks gestern veröffentlichte Vorschläge

Für Agitatoren ist Vernunft eben ein Fremdwort und wird es immer bleiben.

Antwort
von SBerater,

in Monaco ist diese individuelle Steuer für jede gleich: 0%, 0 Euro.

In der Schweiz können die sehr reichen Personen verhandeln, ja. Dann wird der Steuersatz oder der -betrag festgelegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten