Frage von RalfSe,

Stimmt es dass Minijobber ab jetzt 450€ verdienen dürfen?

Woher kommt diese Änderung? Ist das gesetzlich wirklich schon alles abgesegnet oder ist das nur eine generelle Idee?

Hilfreichste Antwort von FREDL2,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Woher kommt diese Änderung?

Aus den weltfremden Hirnen irgendwelcher Vasallen der Bundesursel.

Ist das gesetzlich wirklich schon alles abgesegnet

Leider ja.

Für ab 1.1.13 neu begründete Minijobs gilt die Entgeltgrenze von 450,00/Monat. Neu ist dann auch, dass Du - anders als bisher - entscheiden musst, ob Du von der Rentenversicherungspflicht befreit werden willst. Bisher war es umgekehrt, Du musstest die RV-Pflicht beantragen.

Beantragst Du die Befreiung, trägt der AG die 15% RV, beantragst Du sie nicht gelten voraussichtl. 18,9% und die 3,9% zahlst Du. Der KV-Beitrag von 13% bleibt nach wie vor beim AG hängen.

Für Minjobs, die bereits vor dem 1.1.2013 bestanden haben, gilt weiterhin 400,00/Monat + die umgekehrte Abfolge der Eigenbeteiligung.

Sonst wär`s zu einfach gewesen. Und das kann doch keiner wollen ;-((

Kommentar von Werniman,

Diesbezüglich frage ich mich,was dann eigentlich ist,wenn man schon einen Minijob hat (für den ja die alte Regelung gilt) und dann einen 2.Minijob ab Januar annimmt...welche Grenze gilt denn dann ?

Kommentar von FREDL2,

@Werniman: der Fragesteller heisst RalfSe und der hat danach** nicht** gefragt.

Kommentar von RalfSe,

Hä? Also ich weiß nicht was ihr jetzt noch schreibt, aber meine Frage ist beantwortet. Danke dafür...

Kommentar von FREDL2,

@RalfSe: mach Dir keine Gedanken. Da wollte nur ein Werniman auch mal was gesagt haben.

Ich danke Dir für den Stern :-)

Antwort von SBerater,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Antwort von Kevin1905,

Das wird ab dem 01.01. so sein, gilt aber erstmal nur für neu geschlossene Arbeitsverhältnisse. Für alte gilt eine Übergangszeit bis zum 31.12.2014.

An der Versicherungspflicht änder sich auch etwas, als dass Minijobber rentenversicherungspflichtig sind und 3,9% vom Brutto abführen müssen, es sei denn sie teilen ihrem Arbeitgeber schriftlich mit, dass sie sich befreien lassen möchten, dann gibts weiterhin brutto wie netto. Bisher war das umgekehrt und man konnte auf die Versicherungsfreiheit verzichten.

Antwort von robinek,

Das stimmt, aber es sollen dann auch alle Minijobbs rentenversicherungspflichtig sein! Unter Goggle findest Du jede Menge wissenswertes darüber: Minijobb ab 2013

Kommentar von EnnoBecker,

Unter Goggle, soso.

Es wird immer schlimmer, was?

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community