Frage von Brazzo,

Stimmt es, dass man bei negativer Schufa keinen Internetanschluss mehr bekommt?

Hallo, ich habe gehört, dass man bei einer negativen Schufa eventuell keinen Internetanschluss mehr von der Telefongesellschaft bekommt. Stimmt das? Wäre schon eine drastische Maßnahme oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von freelance37,

das wird so sein wie mit vielen Verträgen. DSL-Anbieter prüfen auch die Schufa. Und wenn die negativ ist, können sie sicherlich ablehnen.

Es gibt auch Alternativen, mit denen man mit Vorkasse ins Internet gehen kann. Damit könnte man das Problem umgehen, denn bei Vorkasse entfällt die Schufaprüfung (meist).

Antwort
von Lindberg65,

Nein, da gibt es ne Menge Anbieter, welche zb mit Hilfe eine Vorkasse dir einen Vertrag geben. Aber musst dir mal diesen Guide dazu anschauen: http://www.guenstigetelefonundinternetflatrate.de/internet-und-telefon-flatrate-vergleich.php

Antwort
von Privatier59,

Offengestanden kommen mir da gewisse Zweifel: Wenn ich mir die vielen dusseligen Fragen hier im Forum so ansehe, insbesondere die zahlreichen Lebenskünstler mit Schufa-Fragen oder ALG2-Problemen, dann glaube ich nicht, dass die allesamt vom Internetkaffee aus posten oder sich bei Vattern ins Netz geklinkt haben. Allein diese Praxiserfahrung spricht dagegen, dass man mit schlechter Schufa kein Internet mehr bekommt. Und wenn wir schon beim Thema sind: Wie, lieber Fragesteller, ist denn Dein Schufa-Score?

Antwort
von WolfgangB,

Die Telefongesellschaften entscheiden selbst wen sie als Vertragspartner akzeptieren. Genauso wie bei Mobilfunkverträgen können sie bei negativer Schufa ablehnen einen Vertrag abzuschließen. Man kann aber Prepaidangebote nutzen. Beispielsweise dann über UMTS ins Internet gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community