Frage von Matti,

Stimmt die Gleichung: Je höher die Rendite für die Griechenland Anleihe, desto höher das Risiko?

Stimmt die Gleichung: Je höher die Rendite für die Griechenland Anleihe, desto höher das Risiko der Anleihe und der Entwicklung des Landes oder wovon ist die Rendite auch noch abhängig? In der Zeitung habe ich gelesen, dass mit der wachsenden Sorge um Griechenland die Aktienkurse gefallen sind und die Rendite für die Bundesanleihe von Griechenland gestiegen ist. Ist das so richtig?

Hilfreichste Antwort von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das die aktienkurs fallen, mag auch etwas an Griechenland liegen, liegt aber auch an dem Umstand, das viele Marktteilnehmer die Gewinne mitnehmen.

Ausserdem ist es eben so, dass die griechischen Anleihen gefallen sind,. viele gehen auch in die Anleihe, weil man die im Moment billig bekommen kann (2 jährige so billig, das die Rendite bei 16,2 % liegt). nachdem die EU hilfe läuft, kann man entweder den schnellen Schnitt machen, wenn die Kurse steigen, oder einfach die 2 Jahre abwarten.

Antwort von obelix,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich sehe da gar keine gleichung.

die verschuldung griechenlands ist so hoch, dass ein ausfall mittlerweile mit betrachtet wird. und das verunsichert die anleger. damit flüchten sie aus riskanten anlagen, also aus aktien und den anleihen.

das drückt den preis noch mehr. fallen die anleihen, steigt die rendite. und im moment steigt der verkaufsdruck so sehr, dass die rendite noch weiter steigt. zusätzlich wollen mehr verkaufen als kaufen wollen. all das ist auch eine überreaktion.

das rating von BBB ist für viele institut. anleger eine untergrenze, die sie sich als invest erlauben können. und griechenland ist jetzt unter diesem rating. also noch grösserer verkaufsdruck.

Antwort von WolfgangB,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Rendite steigt immer, wenn es eines monetären Vorteils bedarf mögliche Kunden zum kauf anzuregen. Klar muss man mehr Rendite bieten, wenn die Ausfallwahrscheinlichkiet höher ist, sonst würde niemand in Griechenlandanleihen investieren.

Antwort von Rat2010,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Kurs gibt die Meinung der Marktteilnehmer über das Ausfallsrisiko wieder. Da Staatsanleihen Profigeschäft sind, kann man also sagen, dass die Rendite der anleihen mit dem Ausfallrisiko steigt.

Wenn das Ausfallrisiko steigt, fällt der Wert der Anleihen und das führt automatisch zu steigenden Renditen.

Alle griechischen Aktien müssen dadurch nicht zwangsläufig fallen. Sie werden nur mitgezogen denn Banken, Versicherungen und wer sonst noch merklich Geld (vor allem in Staatsanleihen) angelegt hat, fällt zurecht. Er muss Werte abschreiben.

Wir werden wenn kein Wunder geschieht das selbe noch in weiteren Ländern erleben. Man sollte aber auch wissen, dass sich Banken auch dagegen mit Futures absichern können und sicher einige ein dickes Plus machen werden. Wenn aber z. B. Deutschland in die Lage Griechenlands kommt, werden Deutsche Banken - wie jetzt die Banken in Griechenland, Portugal oder Spanien - sicher nicht ausreichend abgesichert sein.

Antwort von demosthenes,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Je grösser das Risiko, desto mehr muss Griechenland für Anleihen bezahlen.

Antwort von Hacky20,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Gleichung stimmt schon, je höher die Rendite, desto höher das Risiko. Es gibt zwar noch andere Komponenten, aber so paßt das schon!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community