Frage von Haring456, 6

Steuervorteil in Firmen beschränkt?

Hallo,

ich habe in meiner Firma vorgeschlagen, dass man das Modell "Gutschein bis 44€" nutzt um Mitarbeiter (also mich) besser zu motivieren. Als Antwort wurde mir mitgeteilt:

"Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Ihr Innovorschlag nicht umgesetzt werden kann. Der Steuervorteil ist endlich und wir haben dieses Kontingent bereits durch andere Sozialleistungen in Anspruch genommen."

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das "Steuervorteil-Kontingent" für diese Art von Zuschüssen bereits vollständig aufgebraucht ist bzw. dass es dafür überhaupt eine gesetzliche Vorgabe gibt.

Meine Frage wäre jetzt - wie kann man da dagegen (fundiert) argumentieren bzw. kann es sein dass mir meine Firma hier tatsächlich die "Wahrheit" sagt?

Grüße

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von billy, 1

Ohne zu gutgläubig zu sein, kann man davon ausgehen das die Antwort der Firma der Wahrheit entspricht. Ausserdem geht es nicht darum was Du oder ein anderer Mitarbeiter glaubt, wie, wann und welche Maßnahmen umgesetzt werden oder nicht bestimmt die Geschäftsleitung und niemand anders.

Antwort
von FREDL2,

Es kann tatsächlich sein, dass die Freigrenze für Sachbezüge bereits ausgeschöpft wurde, das müsstest Du selber besser wissen. Das kann auch anderes als ein Gutschein sein.

Es kann auch sein, dass die Firma nicht will. Das musst Du akzeptieren.

Antwort
von obelix,

man kann nur fundiert argumentieren, wenn man denn weiss, ob die Gegenseite hier die Wahrheit sagt. Und danach würde ich fragen, inwiefern das Thema Sachbezüge (steuerliche Freigrenze) ausgereizt ist.

Dann und nur dann kannst du argumentieren bzw. den Wahrheitsgehalt erkennen.

Antwort
von Niklaus,

Mitarbeiter kann man nicht motivieren. Wer motiviert wertet ab. Die Halbwertzeit von monetären Zulagen beträgt maximal 24 Stunden.

Nur in intrinsische Motivation ist echte Motivation. Alles andere ist Manipulation.

Wenn du mir nicht glaubst, lies das Buch Mythos Motivation von Sprenger.

Kommentar von obelix ,

DH.

Sehe ich auch so.

Antwort
von Privatier59,

Du meinst die Freigrenze für Sachbezüge:

http://www.steuertipps.de/beruf-job/einnahmen-lohn-gehalt/endlich-geklaert-tank-...

Da müßte man wissen, was denn so schon alles gewährt wird. Das weißt Du selber offenbar auch nicht und das ist dann eine ganz schlechte Basis für eine Argumentation. Oder, willst Du zur Lachnummer werden? Ich kann mir angenehmeres vorstellen als im Büro den Pausenclown abzugeben. Informiere Dich besser zunächst einmal. Eine Pflicht zur Gewährung derartiger Vorteile gibt es im übrigen nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten