Frage von Tainen,

Steuerschulden in Schottland 2

Das das Finanzamt auch in Schottland einem das Konto pfändet das kann ich gut nachvollziehen. Es ist auch so in dem Fall meines Freundes. Es geht um eine Scheckeinreichung , die Bank zahlt diesen nicht eher aus bis diese Steuer-Schulden bezahlt sind. Der Scheck ist viel viel Höher als diese Steuer. Trotzdem hat die Bank diese Scheckeinreichung sozusagen eingefroren, bis die Steuer bezahlt ist. Meine frage ist, kann das überhaupt so sein? Danke

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von qtbasket,

Eigentlich dachte ich, dass mit deiner ersten Frage dir klar geworden ist, dass du nach britischem Steuerrecht fragst in einem deutschsprachigem Forum - hier gibt es offensichtlich niemanden, der das kommentieren kann und möchte.

Dazu wundert mich auch die Verwendung von dem Begriff : Schottland - dieses Land gibt es noch nicht, die Autonomieabstimmung wird wohl noch stattfinden. Und bis dahin ist ein Teil des Vereinigten Königreiches, und es gilt natürlich die dortige Steuergesetzgebung:

http://www.steuerkanzlei.co.uk/uk-steuersystem-steuerrecht/#.UYUPAqKeNzc

Dieser Link informiert dich, welche Steuern es dort überhaupt gibt - das ist völlig anders als in Deutschland.

Und ohne fachliche Hilfe vor Ort wird es kaum gehen - diese Pfund Sterling für einen local professional sollte man schon ausgeben.

Antwort
von obelix,

wie das in Schottland ist, kann ich nicht sagen. Hier müsste man einen Fachkundigen der schottischen Gegebenheiten fragen.


Nur logisch betrachtet gibt das Sinn. Ein Scheck gibt keine Garantie, denn der Scheck kann auch platzen.

In D ist es auch so, dass ein Konto entweder gesperrt ist oder nicht (durch das FA). Es wird nicht nur teilweise gesperrt, auch wenn deutlich mehr auf dem Konto ist. Begleicht man dann die Schulden, wird das Konto wieder freigegeben. Das entspräche doch auch in etwa der Logik, die du beschreibst.

Antwort
von Privatier59,

Das hat auch nach der ersten Frage jeder verstanden. Woher allerdings sollen wir Kenntnisse der in GB geltenden Vorschriften haben? Such Dir ein Forum in GB, vielleicht weiß es da jemand.

Kommentar von EnnoBecker ,

Warte einfach die Frage "Steuerschulden in Schottland 243" ab - bis dahin ist entweder der Scheck geplatzt, das Forum geschlossen oder es hat sich ein UK-Kenner angemeldet.

Antwort
von HilfeHilfe,

Auch hier denkt sich mein alter Robin Hood von der schottischen Bank die der Steuerbehörde was gutes tun will " Warum soll ich nicht einen Faustpfand einbehalten ".

Er will ja dem Amt nur entgegenkommen. Ein Robin Hood kann auch nicht wissen wie hoch die Steuerschuld ist ( es gibt da ein schottisches Steuergeheiminiss). Selbst bei Ulli wissen wir immer noch nicht ob er 1, 5 ,8 , 100 oder 500 Mio € hinterzogen hat.

Aber warum erkundigt sich dein Freund nicht bei der hiessigen Steuerbehörde. Die wird sich freuen die Steuerschulden zurückzuerhalten und den Rest sicherlich nicht an die Armen verteilen sondern ihm freigeben^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten