Frage von Mannni,

Steuerrecht Anlage KAP Zeile 15 bis 17 (Kapitalerträge)

Hallo,

Ich habe im Ausland Gewinne mit Wertpapieren (Aktien und Investementfonds) erzielt. Diese möchte ich versteueren.

Hat jemand Ahnung wo in der Anlage KAP (Zeile 15 bis 17) die Investementfonds bzw die Aktien eizutragen sind.

Vielen Dank für Tipps!

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern,

Ich gehe mal davon aus, daß Du ein Depot bei einer ausländischen Bank hast, dort Aktien und Fonds mit Gewinn verkauft wurden, und kein Steuerabzug vorgenommen wurde, da Du im Land der Depotbank als Steuerausländer giltst. Weiterhin gehe ich davon aus, daß Du in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig bist und die Wertpapiere als Privatperson gehalten hast.

Ich hoffe, daß die Bank Dir jeweils einen Beleg über den Verkauf der Aktien und Investmentfondsanteile ausgestellt hat.

Die Aktien sind einfach. Der steuerlich relevante Gewinn/Verlust errechnet sich aus Verkaufserlös minus Anschaffungskosten, wobei für die Anschaffungskosten die ältesten Aktien im Depot zu nehmen sind. Hast Du also beispielsweise 500 Aktien zu 10 EUR (mit Transaktionskosten 10 EUR) gekauft und dann später nochmals 500 Aktien zu 12 EUR (mit Transaktionskosten 12 EUR), dann wäre der Erlös bei einem Verkauf von 700 Aktien zu 20 EUR (mit Transaktionskosten 28 EUR), dann wäre der steuerlich relevante Erlös

700 x 20 EUR - 28 EUR - 500 x 10 EUR - 10 EUR - 200 x 12 EUR - 4,80 EUR = 6557,20 EUR

Dies ist anhand Bescheinigungen der Bank nachzuweisen.

Bei Investmentfonds geht das im Prinzip gleich, nur müssen noch eine Reihe weiterer Punkte berücksichtigt werden, die für Anschaffung und Verkauf in die Rechnung eingehen. Insbesondere ist wichtig, welchen Steuerstatus diese Fonds in Deutschland haben. Findest Du sie im Bundesanzeiger mit Steuerdaten, dann ist das gut, denn die Besteuerung erfolgt dann mit diesen Daten. Findest Du sie nicht, erfolgt eine Pauschalbesteuerung, die i.d.R. sehr ungünstig ist.

Daher solltest Du für die Fonds einfach mal die ISINs nennen, damit man im einzelnen dazu etwas sagen kann.

Sollte das alles nicht zutreffen und Du eigentlich nur die Besteuerung von ausländischen thesaurierenden Fonds in einem inländischen Depot durchführen wollen, dann ist die gute Nachricht, daß Du mit der ISIN des Fonds im Bundesanzeiger (https://www.bundesanzeiger.de) die Besteuerungsgrundlagen max. vier Monate nach Geschäftsjahresende findest. Alle im Steuerveranlagungszeitraum befindlichen Ausschüttungen und Thesaurierungen, sowie Käufe und Verkäufe sind relevant.

Kommentar von Mannni ,

Vielen Dank fuer die ausführliche und interessante Antwort.

Meine Frage war allerdings, wo trage ich in Zeile 15 bis 17 der Anlage KAP die Investmentfonds bzw. die Aktien ein, und wie fliesst der von Dir erwähnte Steuerstatus mit ein ?

Kommentar von gandalf94305 ,

Wenn Du genau meine Antwort gelesen hättest, dann wäre Dir klar, daß die Antwort auf Deine konkrete Frage davon abhängt, was nun wirklich Sache ist. Welche Art von Depot, welche Art von Fonds, welcher Steuerstatus?

Also bestätige oder widerlege erst mal meine Annahmen bzw. beantworte meine Fragen:

  • Du bist Privatanleger mit unbeschränkter Steuerpflicht in Deutschland? Ja/Nein
  • Ausländische Depotbank? Ja/Nein
  • Wurde von der Depotbank ein Steuerabzug vorgenommen? Ja/Nein
  • Wurde von der Depotbank eine Jahressteuerbescheinigung ausgestellt? Ja/Nein
  • Welche Fonds? Liste der ISINs.

Abhängig von diesen Antworten kann ich Dir erst abschließend antworten.

Kommentar von Mannni ,

Hallo im folgenden zu Deinen Fragen:

  • Ich bin Privatanleger und in Deutschland steuerpflichtig
  • Ich habe ein Depot im Ausland
  • Es wurde keine Steuerabzug vorgenommen
  • Es wurde keine Jahressteuerbescheinigung ausgestellt
  • Die ISIN folgender Wertpapiere habe ich im Depot: LU0055114457, LU0066902890, LU0011850392
Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern,

Da Du von den Zeilen KAP 15-17 sprichst, nehme ich mal an, daß es um den Veranlagungszeitraum 2011 geht.

LU0055114457: Fidelity Indonesia Fund (A-USD)

Der Fonds ist in Deutschland auch zugelassen und hat mit Bericht vom 26.08.2011 am 30.04.2011 (Geschäftsjahresende) einen Betrag von 0,0828902 USD je Anteil thesauriert. Anrechenbare Quellensteuer ist 0,0205266 USD je Anteil. Der EURUSD-Kurs stand am 30.04.2011 bei 1,4860 USD/EUR. Also multiplizierst Du die ausschüttungsgleichen Erträge und die anrechenbare Quellensteuer je Anteil mit Deiner Anteilszahl und dividierst durch den EURUSD-Kurs. Das sind die EUR-Beträge für diesen Fonds.

LU0066902890: HSBC Global Investment Funds - Indian Equity - AD

Der Fonds ist auch in Deutschland zugelassen und hat mit Bericht vom 29.07.2011 am 31.03.2012 (Geschäftsjahresende) einen Betrag von 0,0000000 USD je Anteil thesauriert. Anrechenbare Quellensteuer ist Null. Hier gibst Du nur den Fonds an und die Nullen.

LU0011850392: BGF Emerging Europe Fund A2 EUR

Der Fonds ist auch in Deutschland zugelassen und hat mit Bericht vom 28.11.2011 am 31.08.2012 (Geschäftsjahresende) einen Betrag von 0,1537 EUR je Anteil thesauriert. Anrechenbare Quellensteuer ist Null.

Diese Fonds könntest Du eigentlich auch in einem deutschen Depot halten - ich sehe keinen Grund, warum das in einem ausländischen Depot sein muss.

Fall 1: bis Jahresende gehaltene Fondsanteile

Hattest Du Fonds zum Geschäftsjahresende und zum 31.12.2011 in Deinem Depot, so gilt folgendes:

  • KAP Zeile 15: Summe der Aktiengewinne/-verluste und der Thesaurierungsbeträge auf der oben genannten Basis für die Fonds.

  • KAP Zeile 19: Verluste aus der Veräußerung von Aktien, falls es diese gab.

  • KAP Zeile 53: Summe aller anrechenbaren Quellensteuern.

Fall 2: vor Geschäftsjahresende veräußerte Fondsanteile

Wurden diese Fonds unterjährig vor dem jeweiligen Geschäftsjahresende verkauft, so sind in 2011 dafür Nullbeträge (Thesaurierung und Quellensteuer) anzusetzen. Die etwa relevanten akkumulierten ausschüttungsgleichen Erträge der Vorjahre hast Du ja idealerweise in den Vorjahren schon versteuert. Entstanden bei der Veräußerung von Fondsanteilen so auch Verluste, sind diese noch zusätzlich in Zeile 18 anzugeben.

Fall 3: nach Geschäftsjahresende veräußerte Fondsanteile

Wurden diese Fonds unterjährig nach dem jeweiligen Geschäftsjahresende verkauft, so sind dafür auch die oben genannten thesaurierten Beträge und Quellensteuern anzusetzen. Zusätzlich ist in Zeile 15 der Gewinn/Verlust aus jedem Fondsverkauf (gleiche Rechnung wie bei den Aktien) mit aufzusummieren. Entstanden bei der Veräußerung von Fondsanteilen so auch Verluste, sind diese noch zusätzlich in Zeile 18 anzugeben.

Zusätzlich ist für den Fidelity Indonesia der beim Kauf gezahlte Zwischengewinn als Verlust, der beim Verkauf erhaltene Zwischengewinn als Gewinn hinzuzurechnen. Den jeweiligen Zwischengewinn solltest Du den Kauf/Verkaufstransaktionsabrechnungen entnehmen können.

Nun solltest Du Dich freuen, daß alles so einfach und ohne Pauschalbesteuerung geht :-)

Kommentar von Mannni ,

Vielen Dank fuer die ausführliche Antwort.

jetzt habe ich noch die Frage, was ist der Unterschied in der Anlage KAP zwischen der Zeile 15 und Zeile 16 ist.

Kommentar von gandalf94305 ,

Zeile 16 ist ein Betrag, der in Zeile 15 enthalten ist. Zeile 16 verweist auf §20 Abs. 2 EStG, wo Du genau nachlesen kannst, welche Art von Einkünften hier separat auszuweisen wären: http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__20.html

Die Zeile 16 wäre bei Dir wohl identisch mit Zeile 17 vom Wert, da außer Aktienveräußerungen ja keine in dieser Rubrik relevanten Geschäfte bestanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community