Frage von Jazon, 12

Steuerpflicht bei Zuschüssen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Waldbesitzer muss man den Wald pflegen, um seine Funktionen (z.B. Erholung, Bewirtschaftung etc.) aufrecht zu erhalten. Daher gewährt der Staat Zuschüsse (in diesem Fall 550 EUR), um die Pflege des Waldes "schmackhaft" zu machen. Daher wollte ich gerne wissen, ob bei diesem Zuschuss eine Steuerpflicht besteht. Es besteht dringender Klärungsbedarf.

Ich bedanke mich im Voraus für die hilfreichen Antworten.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59, 4

Ich bin auch Waldbesitzer und brennend an Zuschüssen jeder Art interessiert, egal ob steuerpflichtig oder nicht. Kannst Du mir die Rechtsgrundlage nennen? Sind sie 550 EUR pro Quadratmeter?

Kommentar von Jazon ,

Ich kann folgende Angabe machen: Karteifundstellen: USt-Kartei § 10 UStG UStG S 7200 Karte 21

Ich selber bin kein Waldbesitzer. Ich (Praktikant im Forstamt) wurde beauftragt diese steuerrechtliche Frage zu klären.

Diese 550 EUR ergaben sich aus folgendem Ereignis: Durch Förster-Versehen wurde eine Parzelle von knapp 0,2 ha abgeholzt. Daher wurde anschließend aufgeforstet. Deshalb wurde ein Zuschuss i.H.v. 550 EUR aus öffentlichen Mitteln gewährt. Um konkretere Hilfestellungen geben zu können, müsste ich wissen, in welchem Bundesland Sie leben. Ich bin nur auf NRW beschränkt.

Kommentar von EnnoBecker ,

Diese 550 EUR ergaben sich aus folgendem Ereignis:

Und warum nicht gleich so?

Es handelt sich um einen Schadensersatz. Der ist nicht umsatzsteuerpflichtig (das wird in der komischen USt-Kartei stehen), aber natürlich ertragsteuerpflichtig. Im Gegenzug dazu ist ja auch das Stück Parzelle weniger wert. Gleicht sich also wieder aus.

Kommentar von Jazon ,

"Und warum nicht gleich so"?, Sie, EnnoBecker, brauchen mit Ihrer Frage nicht frech zu werden. Wenn Sie etwas Konkretes wissen möchten, dann müssen Sie auch präzise Fragen stellen.

Mit Ihrem "Ja, das kommt dann drauf an" helfen Sie niemandem!

Kommentar von Privatier59 ,

Ja, das kommt dann drauf an

Das hat nichts mit Frechheit zu tun, sondern damit, dass offenkundig noch weitere Informationen zum Sachverhalt fehlen und bei der Fragestellung Nachbesserungsbedarf besteht.

Und im übrigen mal ein klares Wort: Hier ist ein Forum und da antwortet jeder Teilnehmer kostenlos und dann aber auch unverbindlich. Wer hier fragt muß sich absolut darüber klar sein, dass er Informationen auf eigene Verantwortung bekommt. Wer es zuverlässig und nachprüfbar haben will, der muß einen Fachmann beauftragen, in diesem Falle einen Steuerberater und das würde Geld kosten. Alternativ müßte man sich Fachliteratur zum Steuerrecht vornehmen und auch die findet man nicht im kostenlosen und frei verfügbaren Teil des Internets. Dazu erlaube ich mir einmal einen ganz konkreten Tipp: Vor einigen Tagen habe ich mich mit einem ehemaligen Studienkollegen unterhalten der heute Vorsitzender Richter am Landgericht ist. Der hat mir mitgeteilt, dass er über das Gericht Zugang zu "Beck-Online" hat. Hat das das Forstamt auch? Falls nicht: Man kann kostenlos 4 Wochen testen:

http://beck-online.beck.de/default.aspx?

Meld Dich doch an und gehe da auf Suche. Es macht ohnehin mehr Eindruck wenn Du Zitate von lebenden Richtern als von toten hast (google mal Enno Becker).

Kommentar von EnnoBecker ,

Jazon steht bereits auf der Merkliste.

Kommentar von Jazon ,

Was soll das denn heißen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Das ich sorgfältiger wählen sollte, wo ich antworte und wo nicht.

Kommentar von Jazon ,

Hat sich da jemand evtl. beleidigt/angegriffen gefühlt? Ich muss nicht von Ihnen lernen, wo ich antworten soll und wo nicht.

Kommentar von Jazon ,

Dann soll er (EnnoBecker) präzise fragen. Ich werde dann ganz gewiss präzise Angaben machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten