Frage von GeorgR, 7

Steuernummer auf Rechnung

Hallo, ich hab da mal ne Frage: Ich habe 2014 Bücher verkauft (einmalig) und eine Rechnung geschrieben. Da die Rechnung an eine Firma ging habe ich meine Steuernummer angegeben.

Die Firma sitzt nicht in NRW. Muss ich den einmaligen Buchverkauf jetzt bei meiner Einkommenssteuer angeben??? Sind die Finanzämter der Bundesländer vernetzt?

Danke für die Hilfe!!!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 7

Nein, Du kannst aus Deinem Eigentum Sachen verkaufen, ohne dass dies das Finanzamt etwas anginge. Hier liegt kein gewerbsmäßiger Handel vor.

Antwort
von Primus, 7
Ich habe 2014 Bücher verkauft (einmalig)

Wow.... Glückwunsch!

Einen Käufer zu finden, der so viele Bücher in einem Rutsch kauft, war bestimmt nicht einfach ;-))

Kommentar von GeorgR ,

Da hab ich wohl geschrieben wie gesprochen: Ich hab im JAHR 2014 etliche Fachbücher verkauft. Die habe ich natürlich vorher günstig erworben und dann an einen Interessenten weiterverkauft. Wie viele und zu welchem Preis tut hier nichts zur Sache. Es war eine einmalige Aktion und hat für mich steuerlich auch keine Auswirkungen (sagt die Software "ELSTER"). Aber ich habe Angst, das man mir zur Last legt kein Gewerbe angemeldet zu haben. Das hat man vor einigen Jahren schon mal versucht nach dem ich meinen PKW verkauft habe (auch mit Rechnung und Steuernummer weil der Käufer eine Firma am Ort war). Nach langer Diskussion konnte das geklärt werden aber die Diskussion brauche ich nicht nochmal. Also würde ich den Buchverkauf lieber nicht angeben weil einfacher aber vielleicht auch gefährlicher????

Kommentar von Primus ,

Ich kann Dir nur raten, Dich mit allen Fakten an EnnoBecker zu wenden, der als Steuerberater genau weiß wie Du Dich verhalten solltest.

Wenn Du hier keine Zahlen offenlegen möchtest, gehe in seinem Profil, schreibe ihm ein Kompliment und wenn Du ihn lieb bittest, wird er Dir bestimmt weiterhelfen.

Antwort
von MelchiorBlaese, 7

Da du uns nicht gesagt hast, wie viel Gewinn du mit den Büchern gemacht hast, kann ich dir leider keine endgültige Antwort geben.

Wie viel Zeit lag denn zwischen Anschaffung und Verkauf?

Vielleicht hilft dir auch der § 23 Abs. 3 S. 5 EStG weiter : "Gewinne bleiben steuerfrei, wenn der aus den privaten Veräußerungsgeschäften erzielte Gesamtgewinn im Kalenderjahr weniger als 600 Euro betragen hat."

Mit ein paar mehr Informationen, kann dir bestimmt mehr geholfen werden ;)

Antwort
von billy, 6

Der Buchverkauf muss nicht angegeben werden !!! über EDV schon !

Antwort
von EnnoBecker, 7

Ich finde es immerhin bemerkenswert, dass du offenbar die Anzahl der verkauften Bücher aufgezeichnet hast. Bleibt nur die Frage, wo du die 2014 Bücher her hast.

Waren die seit Jahren alle oben im Regal oder hast du gehandelt? Das macht einen großen Unterschied. Wenn du nämlich "nur" den Dachboden aufgeräumt hast, ist die Versilberung der 2014 Bücher kein steuerrelevanter Vorgang.

Der Gewinn, den vulkanismus anspricht, ist hingegen für de grundsätzliche Beurteilung nicht relevant.

Kommentar von vulkanismus ,

"Privates Veräußerungsgeschäft steht für die Veräußerung eines zum Privatvermögen gehörenden Vermögensgegenstandes. Ob aus der Veräußerung steuerliche Folgen zu ziehen sind, hängt davon ab, ob ein Veräußerungsgewinn erzielt worden ist und wie viel Zeit seit der Anschaffung des Vermögensgegenstandes verstrichen ist. Veräußerungsgewinne fallen insbesondere bei knappen Gütern wie Grundstücken, Immobilien, Kunstwerken, Antiquitäten sowie bei Wertpapieren an, die erhebliche Preissteigerungen erfahren können. Der Versuch, solche Preissteigerungen gewinnbringend auszunutzen, ist eine wirtschaftliche Tätigkeit und kann zur Spekulationssteuer führen. Als Abgrenzungskriterium gegenüber nicht primär wirtschaftlich motivierten Privatgeschäften dient oft eine minimale Haltezeit, die Veräußerungsfrist (früher und umgangssprachlich Spekulationsfrist); bei Immobilien wird auch auf die Nutzung zu eigenen Wohnzwecken abgestellt."

Soso

Kommentar von wfwbinder ,
ist eine wirtschaftliche Tätigkeit und kann zur Spekulationssteuer führen.

gibt es die jetzt doch?

Kommentar von vulkanismus ,

Leiste einen Beitrag bei Wiki

Antwort
von vulkanismus, 6

Vernetzt sind sie nicht, aber es gibt das Mittel der Kontrollmitteilung.

Da Du den Gewinn aus dem Verkauf verschweigst, erwartest Du auch nicht wirklich eine weitere Antwort.

Kommentar von GeorgR ,

Erstmal Danke für die Antwort!!! Ich verstehe nicht was der Gewinn mit der Frage zu tun hat. Ich nehme an, ob es nun 20, 200 oder 2000€ sind ist egal. Ich bin Rentner und komme, auf Grund des Steuerfreibetrags, nicht in den steurpflichtigen Bereich. Mir geht es eher darum, dass ich nicht wg. eines einmaligen Verkaufs (ich betreibe kein Gewerbe) die Hilfe eines Steuerberaters benötige. Das wird dann alles so kompliziert!

VG

Kommentar von vulkanismus ,

Ich kaufe mir Gegenstand X für eine Mio und verkaufe ihn dann für zwei Mio.

Hat das steuerliche Auswirkung?

In Deinem Fall gibt es weiterhin keine Antwort, da Du immer noch keine Zahlen nennst.

Kommentar von EnnoBecker ,
Ich verstehe nicht was der Gewinn mit der Frage zu tun hat.

Ich auch nicht.

Ich bin Rentner und komme, auf Grund des Steuerfreibetrags, nicht in den steurpflichtigen Bereich.

Das ist zwar etwa zu kurz gesprungen, aber hier immerhin nicht relevant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten