Frage von domme1234, 36

(Steuern)Ausbildung + Lebensunterhalt für ausländische Verlobte

Hallo,

meine Verlobte (mittlerweile Verheiratet) hat in China gelebt und konnte erst nach Deutschland zur Heirat einreisen, nachdem die Visabestimmungen erfüllt waren.

Während dieser Zeit habe ich sie finanziell Unterstützt. Dies erfolgte sowohl über Banküberweisungen als auch über Western Union.

Da wir mittlerweile Verheiratet sind und in Deutschland leben machte sie mich darauf aufmerksam, dass bei einer ihrer Bekannten mit der selben Geschichte der Ehemann dies von den Steuern absetzen konnte. Leider ist zurzeit keine Kontaktaufnahme mit der Bekannten möglich.

Daher wollte ich mal hier fragen ob einer damit Erfahrungen gemacht hat oder Tipps für die kommende Steuererklärung hat.

Das war schon ein stattlicher Betrag den ich in Schulungen(A1 Zertifizierung), Unterkunft in der nähe der Schule, sowie Lebensunterhalt inverstiert habe.

Gruß und dank vorab!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe & erbrecht, 30

Also, da sie jetzt in Deutschland lebt, sind die Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung gegeben. Also für 2014 entfällt damit automatisch der Abzug jede Art von Unterstützungszahlung, weil ja über Zusammenveranlagung gegeben.

Für 2013 und ggf. davor kommt § 33 a EStG in Frage.

§ 33a Abs. 1 weil Deine Ehefrau eine gesetzlich unterhaltsberechtigt Person ist mit bis zu 8.130,- Euro + Kosten der Krankenversicherung in der Zeit wo ihr ggf. schon verheiratet ward.

Zu prüfen wäre ob es auch für die Zeit der Verlobung gilt, denn für eine Verlobte wäre man nicht gesetzlich zum Unterhalt verpflichtet, aber hätte sie bei Dir gelebt, wäre Dein Einkommen bei einem Antrag auf Sozialleistungen (ALG II) angerechnet worden.

Kommentar von EnnoBecker ,
aber hätte sie bei Dir gelebt, wäre Dein Einkommen bei einem Antrag auf Sozialleistungen (ALG II) angerechnet worden.

Richtig, und dieser Punkt berechtigt zum Abzug nach §33a (1) EStG. Das habe ich schon einigemale selber durchgekriegt.

Kommentar von domme1234 ,

Sorry für die vielleicht dumme Frage. Habe mich noch nie mit solchen Themen beschäftigt. Was hat denn jetzt ALG II damit zu tun? Als Alleinverdiener mit einem ausreichenden Einkommen kam ich noch nie mit Sozialleistungen in Berührung.

Bisher bin ich weder aus dem Dokument noch aus den Kommentaren so richtig schlau geworden.

Ich versuch nochmal mich reinzufuchsen aber vielleicht ist es einfacher einen Steuerberater aufzusuchen und das persönlich zu besprechen.

Kommentar von EnnoBecker ,
Was hat denn jetzt ALG II damit zu tun?

Das ist der Weg, um den 33a(1) überhaupt anwenden zu können. Gerade weil du genug verdienst, würde ein Hartz4-Antrag für eure Bedarfsgemeinschaft abgelehnt werden. Damit bist du unterhaltsverpflichtet.

Antwort
von EnnoBecker, 22
Daher wollte ich mal hier fragen ob einer damit Erfahrungen gemacht hat

Was nützen dir denn Erfahrungen anderer?

Ich könnte dir jetzt beschreiben, wie es geht, aber zum Glück hat das schon die Sekretärin des Bundesfinanzministeriums im Jahr 2010 gemacht:

https://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Rechtsprechung2/BMF_Unterhalt.pdf

Wichtig hierbei:
Aufwendungen für den Unterhalt an Personen im Ausland dürfen nur abgezogen werden, wenn diese gegenüber dem Steuerpflichtigen oder seinem Ehegatten nach inländischem Recht gesetzlich unterhaltsberechtigt sind ( § 33a Abs. 1 Satz 1 und 5, 2. Halbsatz EStG).

Eine gesetzliche Unterhaltsberechtigung besteht bei Personen in der "geraden Linie". Das sind zumeist Zahlungen an die Ehefrau und die Eltern.

Es besteht keine Abzugsmöglichkeit z.B. von Unterhalt an Geschwister, auch nicht bei Verpflichtung nach ausländischem Recht. Meine zivilrechtlichen Kenntnisse reichen aber leider nicht aus, um eine Verlobte einordnen zu können. Spätestens seit der Eheschließung aber sollte es keine Probleme mer geben.

Kommentar von wfwbinder ,

DH, alles perfekt.

Zu Deiner Frage wegen Verlobter, das von Dir zitierte Dokument, Punkt 1. Randziffer 1 fettgedruckter Satz, erster Halbsatz. Eine Verlobte ist rangmäßig ja wohl über einer LG anzusetzen.

Habe ich extra für Dich gelesen, obwohl ich sonst alles fette wegen meines Übergewichts scheue.

Kommentar von EnnoBecker ,
Eine Verlobte ist rangmäßig ja wohl über einer LG anzusetzen.

Da eben zweifle ich. Mit LG ist der einer eingetragenen Lebensgemeinschaft bezeichnet, also die Homo-Ehe.

Kommentar von wfwbinder ,

Ach so, ich definierte es als LAG.

Na klar die eingetragene Gemeinschaft ist klar.

Kommentar von EnnoBecker ,

Geht mir auch oft so.

Aber damit wird der LP neben den Ehegatten gestellt und der/die Verlobte reicht nicht ran.

Kommentar von domme1234 ,

Was nützen dir denn Erfahrungen anderer?

Erfahrungen von anderen Personen sind doch immer interessant, oder? Ich denke nicht, dass ich der erste bin der seine Verlobte finanziell im Ausland unterstützt hat bis die Vorraussetzungen einer Eheschließung in Deutschland erfüllt waren.

Danke für deine Antwort und das verlinkte Dokument. Werde mal versuche mich durch das Beamtendeutsch zu kämpfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community