Frage von Steffie123, 10

Steuern vortragen

Hallo,

damit ich nicht noch fünf Beiträge aufmachen muss, fasse ich meine Fragen in einem Thread zusammen.

Kurz zu mir: Ich habe eine Ausbildung absolviert, war danach für 3 Monate im Ausland (kürzer als geplant), war danach arbeitslos (Ende 2013 - Anfang 2014) und hatte neben dem AL-Geld 1 noch einen kleinen Nebenjob (für 3 Monate, Anfang 2014). Danach habe ich glücklicherweise einen Vollzeitjob gefunden. Im Oktober fange ich ein Studium an.

Meine Fragen nun: - Kann ich Kosten von 2013 für eine Zusatzqualifikation, im Rahmen meiner Ausbildung, steuerlich vortragen?

  • Ich hatte mir 2013 drei Bücher gekauft (Themen: Englisch Grammatik, Einstellungstest, Vorstellungsgespräch) - kann ich diese ebenfalls vortragen?

  • ich musste eine Maßnahme von der Agentur für Arbeit besuchen, war dort allerdings nur ganz kurz, da ich kurzfristig einen Job gefunden habe. Kann ich diese Anfahrt ebenso steuerlich absetzen für 2014?

  • kann ich die Bewerbungskosten (Online + schriftlich) für Job UND Bewerbungen fürs (duale) Studium absetzen? Gibt es hierfür einen Vordruck, bei dem ich alle einzelne Posten eintragen kann oder genügt dem Arbeitsamt eine übersichtliche Tabelle?

Vielen Dank im Voraus. :)

Antwort
von wfwbinder, 10

Deine Frage ist für eine aussagekräftige Antwort wenige ergiebig.

Ob etwas für 2014 vortragsfähig ist, dazu muss geklärt werden, ob Du in 2013 einen Verlust erwirtschaftet hast, damit dann ein Verlustvortrag besteht.

Also, welche Einkünfte/Einnahmen in 2013, welche Werbungskosten dagegen. Also, was wurde in der Ausbildung verdient, was im Ausland? Welche Kosten.

Die Anfahrtkosten für die Maßnahme in 2014 sind Werbungskosten, auch die Nebenkosten für diese Maßnahme.

Nach dem geschilderten Fall habe ich keine großen Hoffnungen, weil du wenige Kosten nennst, aber mal mit einem spitzen Bleistift rangehen. evtl. findet sich was.

Kommentar von Steffie123 ,

Danke dir.

Ich hatte 2013 Steuern gezahlt, allerdings habe ich diese allein schon durch meine Kilometerpauschale wieder draußen, da ich ja nicht gerade viele Steuern in der Ausbildung gezahlt habe.

Einkünfte ca. 8.500 Euro Ausbildung + 1.200 Euro im Ausland (habe hierfür aber keinen Nachweis + auch keine Steuern gezahlt).

Mit Vortragen habe ich es so verstanden, dass ich Kosten, die mir in Jahr 2013 entstanden sind aufs Jahr 2014 vortragen kann, da ich dieses Jahr auf jeden Fall deutlich mehr Steuern zahle als noch 2013.

Benötigst du noch weitere Angaben?

Kommentar von wfwbinder ,

Du kannst Ausgaben aus 2013 auch nur in 2013 abziehen.

Die Vorträge von denen man bei Studienkosten immer spricht, sind Verlustvorträge.

Wenn ein Studi keine Einnahmen hat (oder nur pauschal besteuerte Minijobs), dann entstehen durch seine Ausgaben, denen keine Einnahmen gegenüberstehen, Verluste.

diese Verluste sind vortragsfähig.

Bei Dir ist es so, dass Du mindestens 8.500,- an Einnahmen hattest. Auswirkungen ergäben sich nur, wenn Deine Ausgaben in 2013 höher wären.

Antwort
von Angelsiep, 8
genügt dem Arbeitsamt eine übersichtliche Tabelle

Willst du irgendetwas beim Arbeitsamt absetzen. Oder meinst du das FA ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten