Frage von polygonwindow,

Steuern für Aktienverkauf in Dänemark als Schweizer

Hallo Allerseits,

Hier der Background:

  • Wir sind vier Partner einer dänischen holdingfirma (Firma A) in der wir alle gleich beteiligt sind
  • Wir heisst: ich und mein partner (schweizer und in der schweiz ansässig) und zwei dänen
  • Der Firma A gehören Aktien einer Schwedischen Firma B
  • Teile dieser Aktien der Firma B konnten wir jetzt verkaufen und das Geld wir auf das Konto der Dänischen Firma A überwiesen
  • Wir Schweizer wollen dieses Geld auf unser privatkonto in der Schweizauszahlen, jetzt natürlich die Steuerfrage:

In Dänemark sind nach meiner Information Steuern von 27% fällig bei Einkommen aus Aktienverkauf, in der Schweiz sind keine fällig. Nun die Frage(n):

  1. Zahle ich als schweizer Steuern in dänemark auf diesen Verkauf?In der schweiz zahle ich ja keine Steuern auf Erlös aus Aktienverkäufen..
  2. Kann mir der gesammte Betrag überwiesen werden (ich gebe das auf meiner Steuererklärung hier an) und kümmere mich nicht weiter? Oder lasse ich 27% des Betrages auf dem dänischen Konto, zahle das als steuern an dänemark und fordere das wieder zurück aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommens oder so?

Ich kenn mich da echt überhaupt nicht aus und wäre superfroh jemand weiss da etwas wie das normalerweise vor sich geht.

Liebe Grüsse! Christian

Antwort
von Privatier59,

Da sucht Ihr Euch besser einen hochqualifizierten Steuerberater. Das wird Euch hier niemand detailliert beantworten können.

Kommentar von polygonwindow ,

ja, wird wohl nichts darum herumführen. Ich hatte die Hoffnung das meine Frage hier evtl. "einfach" beantwortet werden kann und die Antwort von Obelix macht Sinn. um eine Steuerberater kommen wir aber so oder so nicht herum.

Antwort
von EnnoBecker,

Ich kenn mich da echt überhaupt nicht aus

Das scheitn in der Schweiz wohl eine der Grundvoraussetzungen für die Beteiligung an einer Unternehmung zu sein. Du lässt uns ja hier bereits damit im Nebel stehen, dass du uns nicht erzählst, ob es sich bei der Firma A um eine Kapitalgesellschaft oder um eine Personengesellschaft handelt.

Und bereits damit läme jede Antwort dem Versuch gleich, beim Herumstochern im Stroh den Goldfaden zu finden.

Kommentar von polygonwindow ,

Hallo Enno,

Ja Firma A ist eine APS, also Kapitalgesellschaft. Sorry für das unterlassen dieses Details.

Zum "Ich kenn mich da echt überhaupt nicht aus" war in Bezug auf die Versteuerung von besagtem Fall in Dänemark. Zur Beteiligung an der Firma sind die Sachen schon etwas klarer, sind die SHA's usw ja auch mit Anwälten durch. Mein background ist technischer Natur und ich glaube die Voraussetzung sich an einer Firma zu beteiligen sind nicht Internationales Steurrecht zu studiereb.

Wie gesagt werden wir einen Steuerberater zuziehen.

Danke

Kommentar von EnnoBecker ,

In diesem Fall also habt nicht ihr, sondern die Gesellschaft die Aktien verkauft. Ihr seid in dieser Phase noch gar nicht mit im Spiel. Das Ganze spielt sich ja in der Sphäre der Gesellschaft ab.

Sodann hat die Kapitalgesellschaft Gewinnanteile an euch ausgeschüttet. Nun kenne ich weder das DBA CH-DK noch das nationale Steuerrecht eines der beiden Staaten. Falls aber überall dassselbe Recht wie in DE gelten würde, so würde DK bei der Ausschüttung der Gewinnanteile eine Quellensteuer von 5% oder 15% einbehalten (je nach Beteiligungshöhe und wenn das nationale Recht Dänemarks das hergibt), die im Wohnsitzstaat des Gesellschafters entweder auf die eigene Steuer, die auf diese Ausschüttung entfällt, angerechnet wird oder aber von den Einkünften abgezogen werden kann.

Antwort
von obelix,

ob sich hier ein Experte finden wird für dänisches bzw. schweizer Steuerrecht?

Ich kann nur zum Prozess was sagen, nicht zu den Details: wenn die Aktien A gehören, die in Dänemarkt liegt, dann zahlt A Steuern bzgl. des Gewinnes.

Wenn ihr nun die Gewinne weiterreicht von A an euch, dann unterliegt dieser Vorgang der Besteuerung von Gewinnentnahmen bei Firmen in Dänemark und der Schweiz. Und angereichert ist das ganze durch ein DBA.

Wenn ihr auch Dänen in der Firma habt, dann sollten die einen dän. StB fragen. Wie es mit der Besteuerung für dich in der CH aussieht, kann dir auch ein StB in der CH sagen.

Kommentar von polygonwindow ,

Obelix, Danke für das Feedback. Ja, das macht Sinn, dann sind das eigentlich zwie Schritte wie du sagts. Und beim ersten fallen dänische steuern an.

Wir werden uns einen Steuerberater zuziehen der sich mit Internationalem Steuerrecht auskennt.

Kommentar von obelix ,

Ihr habt nicht nur die Sicht eines Privatinvestors, der in Dänemark Firmenanteil hält und eine Dividende bekommt. Ihr habt eine Firma, die die Gewinne/ Dividenden bekommt. Das unterliegt der Besteuerung. Dann habt ihr eine weitere Ausschüttung an Personen in der Schweiz. In welcher Form geschieht das? Welcher Einkommensart sind diese Zahlungen zuzuordnen?

Ich kann mutmassen, wie es ist. Aber das wären dann Aussagen für einen in D Lebenden, was hier nicht der Fall ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community