Frage von Undercover,

Steuern bei zeitweiliger Auslandstätigkeit?

Hi,

ich habe folgende Frage. Wenn ich einem gewöhnlichen Beruf in Deutschland nachgehe und mein Arbeitgeber auch regulär in Deutschland Steuern, Krankenversicherung usw. abführt. Jetzt plane ich für die Wintermonate während eines längerern Urlaubs mir in der Schweiz als Skilehrer zusätzliches Geld zu verdienen. Wo und wie wird dieses Geld dann versteuert für den Fall das ich über die jeweiligen Mindestgrenzen falle, wie hoch sind diese?

Hilfreichste Antwort von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  1. Du hast Deinen Wohnsitz in Deutschland. Damit bist Du in "D" unbeschränkt einkommensteuerpflichtig mit Deinen gesamten Einkünften, wo auf der Welt auch erzielt.
  2. Bestimmte Einkünfte können aber durch ein DBA (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung), im jeweils anderen Staat besteuert werden, oder aber sie unterliegen im eigen Land der Besteuerung und die Steuer aus dem anderen ALnd wird angerechnet, oder es gibt darauf den jeweiligen Progressionsvorbehalt.
  3. Bei so einer kurzfristigen Beschäftigung, würde ich mir eine ansässigkeitsbescheinigung vom Finanzamt holen und dort beim Arbeitgber vorlegen. Der zahlt dann brutto für Netto aus.
  4. Hat dann den Vorteil, das man viel abziehen kann (was in der Schweiz nciht so möglich ist). Also beim Schilehrer, Unterkaunft, hin- und Rückreise, anteilige Kosten Ausrüstung usw.
Antwort von momo1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dein Einkommen als Skilehrer wir in der Schweiz besteuert und ist sozialversicherungspflichtig. Da Du der Quellensteuer unterliegst, gibt es keine Möglichkeit Berufsauslagen geltend zu machen. Das Nettoeinkommen ist in DE zu versteuern, die in der Schweiz bezahlten Steuern werden (auf Nachweis) angerechnet. Unfallversicherung trägt der Arbeitgeber (Dir wird ein Anteil belastet), Krankenkasse muss in der Schweiz zusätzlich abeschlossen werden oder der Nachweis Deiner deutschen Kasse vorgelegt werden, dass die Krankeitskosten in der Schweiz während der Dauer des Arbeitsverhätlnisses gedeckt sind. Es dürfte sich trotz allem lohnen - viel Spass.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Übungsleiterpauschale im EU-Ausalnd Hallo, meine Dozententätigkeit für die ÜLpauschale ist nach § 3 Nr. 26 EStG gegeben. Zum einem habe ich die ÜLpauschale für das Innland mit 2100€ berücksichtigt, kann ich bei einer Auslandstätigkeit als Dozent auch noch mal die ÜLpauschale von 21...

    1 Antwort
  • Berechnung ALG 1 Hallo, mein Sohn hat seine Ausbildung in einem BBZ gemacht (70 % Behinderung) d.h. er hat keine Ausbildungsvergütung sondern die 102 € von der LVR bekommen. Ich bin leider Arbeitslos. Wie berechnet sich sein ALG 1 ? Gibt es eine unter Mindestgren...

    1 Antwort

Fragen Sie die Community