Frage von hoover, 188

Steuern auf Bausparvertrag bei Leben im Ausland

Guten Tag,

Seit 3 Jahren lebe und arbeite ich in den USA (aus Deutschland abgemeldet und nicht steuerpflichtig, zahle regulär in den USA Steuern). Ich habe in Deutschland noch mehrere Bausparverträge, auf die ich auch weiterhin einzahle und wo jährlich etwaige Steuern abgezogen werden, da die früher mal ausgestellten Freistellungsaufträge lang nicht mehr ausreichen. Ich bin erst vor kurzem darauf aufmerksam geworden und frage mich jetzt, ob ich:

a. neue Freistellungsaufträge erteilen darf b. mich völlig von der Einbehaltung der Steuern durch die Bank befreien kann c. diese Steuern voll in Deutschland zahlen muss d. womöglich meine alten Freistellungsaufträge sogar widerrufen muss

Würde mich über Hilfe sehr freuen. Vielen Dank schonmal!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von EnnoBecker, 188

Nein, das ist so nicht zielführend.

Es ist auch kein DBA-Fall, weil die Zinsen in Deutschland nicht zu versteuern sind. Zu versteuern wären nur inländische Einkünfte, und was das alles ist, kann man in § 49 EStG nachlesen.

Zinsen auf handelsübliche Bausparverträge sind keine inländischen Einkünfte, weil sie nicht in § 49 stehen.

Was musst du also tun?

Du musst dir von deiner zuständigen Finanzbehörde eine Ansässigkeitsbescheinigung besorgen und diese der Bausparkasse vorlegen. Dann darf die BSK auch keine KapSt einbehalten bzw. muss sie erstatten.

Freistellungsaufträge helfen hier ebensowenig wie eine Einkommensteuererklärung, in der die Erstattung der KapSt begehrt wird. Denn erstattet werden nur rechtmäßig einbehaltene KapSt.

Kommentar von Mikkey ,

Echt wahr?

Unrechtmäßig einbehaltenes Geld darf der Staat behalten? Krass.

Kommentar von EnnoBecker ,

Nein, so ist das nicht gemeint.

Gemeinbt war, dass die KapSt nicht auf dem Wege der Erstattung nach § 36 (2) Nr. 2 EStG zurückfließen kann, weil hierfür wegen der zu Unrecht erhobenen Steuer kein Raum besteht.

Sondern der Einbehalt selbst muss rückgängig gemacht werden. Dies geschieht in der Regel durch das Kreditinstitut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community