Frage von Muc2013, 1.663

Steuerliche Wertung einer Erbschaftsauszahlung an Geschwister

Hallo zusammen, ich habe eine Frage wie eine Auszahlung des Erbes an Geschwister steuerlich zu sehen ist. Wir (Bruder und Schwester) haben zusammen ein Haus geerbt, Wert 500.000,-€. Mein Bruder hat kein Interesse an dem Haus, ich würde es gerne behalten. Wir haben uns auf einen Zahlungsplan für seine Hälfte (250.000,- + Zinsen) geeinigt. D.h. ich werde seinen Erbanteil über die kommnenden Jahre an ihn auszahlen. Jetzt zu meiner Frage, kann ich diese Auszahlungen in den nächsten Jahren in meiner Steuererklärung steuermindernd angeben und wenn ja wie? Vielen Dank für hilfreiche Hinweise.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Muc2013,

Schau mal bitte hier:
Steuern Recht

Antwort
von Snooopy155, 1.663

Wenn Du das Haus vermietest, dann kannst Du die Zinsen bei der Einkommenssteuer in der Anlage V angeben. Aber Dein Bruder muß damit rechnen, dass nachgeprüft wird, ob er diese Zinseinnahmen versteuert.

Antwort
von SBerater, 1.366

kann ich diese Auszahlungen in den nächsten Jahren in meiner Steuererklärung steuermindernd angeben

nein, kannst du nicht. Du musst dir mal den Fall genau ansehen. Wenn das ginge, könnte jeder, der ein Haus kauft, den Kaufpreis, die Zahlungen steuermindernd ansetzen. Das geht nicht.

Du könntest für die Zahlungen einen Kredit aufnehmen und die Zinsen absetzen, sofern die Immo vermietet würde.

Bei deinem Bruder könnte eine Versteuerung anstehen, wenn das Haus noch keine 10 Jahre im Besitz eurer Familie sein sollte bzw. für den Falle eines Eigenheimes gilt die Frist von 2+x Jahren. Dann müsste er den Gewinn versteuern.

Antwort
von Mikkey, 1.167

Keine Chance.

Was würde Dich von jemandem unterscheiden, der sich ein entsprechendes Haus kauft, bei dem er 1/4 Mio geerbtes Geld als Eigenkapital einsetzt?

Immerhin brauchst Du keine Grunderwerbsteuer zu zahlen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Immerhin brauchst Du keine Grunderwerbsteuer zu zahlen.

Das kann man so nicht stehenlassen. Der Kauf eines Grundstück vom Bruder ist nicht steuerbefreit.

Steuerbefreit wäre es nur der Erwerb eines zum Nachlaß gehörigen Grundstücks durch Miterben zur Teilung des Nachlasses, § 3 Nr. 3 GrErwStG. Ob das hier der Fall ist, lässt sich aus der Schaverhatsdarstellung nicht erkennen.

Kommentar von Mikkey ,

nicht erkennen?

Auszahlung des Erbes an Geschwister ... Wir (Bruder und Schwester) haben zusammen ein Haus geerbt

Kommentar von EnnoBecker ,

nicht erkennen?

Ja, das ging mir ganz genauso: Mein Bruder und ich haben zusammen ein Haus geerbt. Vor drölf Jahren. Seitdem haben wir dies und das mit dem Haus gemacht. Jetzt hat er kein Interesse an dem Haus, nie gehabt.

Kommentar von Mikkey ,

Naja, aus der Verwendungs des Perfekts habe ich halt geschlossen, dass die Erbschaft noch nicht so gar lange her ist.

Kommentar von EnnoBecker ,

Kann so gewesen sein (Cluedo).

Antwort
von Hildrud, 1.497

Werden Abfindungszahlungen geleistet, so entstehen in dieser Höhe Anschaffungskosten. Bei vermieteten Immobilien abschreibungsfähig -nur Gebäudeanteil-.Zur Behandlung der Abschreibung nach der Erbauseinandersetzung siehe BMF-Schreiben vom 14.3.2006 Tz. 31 .

Antwort
von imager761, 958

kann ich diese Auszahlungen in den nächsten Jahren in meiner Steuererklärung steuermindernd angeben

Nein. Es handelt sich schlicht um einen Ratenkauf.

G imager761

Antwort
von gammoncrack, 891

Wenn das funktionieren würde, hätte ich vieles falsch gemacht.

Haus für 300.000.- Euro gekauft und die Kreditrate, hier 3 x 100.000.- Euro p. a. von der Steuer absetzen. Danach verkaufe ich das Haus wieder und kaufe mir sofort wieder ein anderes (oder das gleiche).

Antwort
von EnnoBecker, 828

In welcher Steuererklärung? Einkommensteuer (wegen " in den nächsten Jahren")?

Wenn man ein halbes Haus kauft, konnte man die Kaufpreiszahlungen dafür noch nie irgendwo ansetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community