Frage von AndreasWilhelm, 28

Steuerliche Behandlung von Fahrkosten bei beruflich bedingten Versetzungen?

Habe vor einiger Zeit mal einem Steuerführer gelesen, dass man bei vom Arbeitgeber veranlassten Versetzungen für die ersten drei Monate Fahrtkosten (und Verpflegungsmehraufwand) wie bei Dienstreisen geltend machen kann. Erst nach diesen 3 Monaten wird die neue Tätigkeitsstelle der regelmäßige Arbeitsort. Bislang hat mein (altes) Finanzamt diese Regelung auch anerkannt. Umzugsbedingt musste ich das Finanzamt wechseln. Das neue FA kennt diese Reglung nicht oder will sie nicht kennen. Ich suche nun nach der Rechtsgrundlage. Den Steuerführer besitze ich blöderweise nicht mehr, so dass ich dort nicht nachschauen kann.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von traube, 7

Bei Versetzung gehe ich davon aus, dass die erste Tätigkeitsstätte, also Dein Arbeitsplatz, nun an dem Ort, wo Du hinversetzt wurdest für immer ist.Dann ist dies wie ein Arbeitsplatzwechsel zu behandeln, so dass es hier nichts zusätzliches gibt.

Ansonsten lies mal im Erlass des Bundesfinanzministeriums vom 24.10.2014, ob vielleicht Dein Fall hier angeführt ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten