Frage von Zimtstern, 634

Steuerklassenwechsel bei Grenzgängern in die Schweiz unnötig?

Hallo,

mein Mann arbeitet seit November als Grenzgänger in der Schweiz, wir wohnen jedoch weiterhin in Deutschland. Da ich momentan nicht arbeite, hatten wir uns überlegt, dass es doch für uns günstig wäre, wenn wir unsere Steuerklassen wechseln und ich Klasse 5 und er Klasse 3 erhält. Allerdings wurde uns nun von einem Mitarbeiter mitgeteilt, dass die Steuerklasse bei Grenzgängern keine Rolle spielt, da vierteljährlich die Steuern im Voraus bezahlt werden und ein Wechsel daher nichts bringen wrde (es sei denn ich finde bald einen Job in Deutschland...). Bringt uns ein Steierklassenwechasel tatsächlich nichts? Auch nicht bei der jährlichen Steuererklärung?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 624
mein Mann arbeitet seit November als Grenzgänger in der Schweiz,

Und ich dachte man kann nur als Schwarzgeldbote durch Grenzübertritte Geld verdienen.

wir wohnen jedoch weiterhin in Deutschland.

Müßte er sonst für den Arbeitsweg die Grenze überschreiten?

Allerdings wurde uns nun von einem Mitarbeiter mitgeteilt, dass die Steuerklasse bei Grenzgängern keine Rolle spielt

Stimmt, die Steuerklasse hat nur für den Steuerabzug vom Lohn in Deutschland eine Bedeutung.

Bringt uns ein Steuerklassenwechsel tatsächlich nichts? Auch nicht bei der jährlichen Steuererklärung?

Dafür nun überhaupt nichts, denn auf Grund der Angaben in der Jahressteuererklärung wird die Steuerschuld für die Einkünfte des ganzen Jahres ermittelt. Die Steuerklasse hat (wie schon beschrieben) nur für den laufenden Steuerabzug Bedeutung aber in keiner Weise für die Jahressteuerschuld.

Würde z. B. einem Junggesellen das ganze Jahr durch einen Fehler die Steuer nach Steuerklasse III abgezogen, müsste er einfach sehr viel Nachzahlen, weil sich ja die günstige Steuerklasse nicht auf die Jahressteuerschuld auswirkt. Umgekehrt entsprechend. Wäre wegen einer falschen Steuerklasse zuviel abgezogen, käme eine entsprechende Erstattung raus.

DAvon abgesehen, bekommst Du sowieso die St-Kl. II wenn Du wieder arbeitest, weil für Deinen Mann von keinem Arbeitgeber über Elstam Daten abgerufen werden.

Antwort
von EnnoBecker, 430

Der Hintergrund ist leider viel zu dunkel, man kann überhaupt keinen Sachverhalt erkennen.

wenn wir unsere Steuerklassen wechseln und ich Klasse 5 und er Klasse 3 erhält

Heißt das, dass jetzt du die 3 und er die 5 hat? Meinst du deutsche Lohnsteuerklassen?

(es sei denn ich finde bald einen Job in Deutschland...)

Bedeutet das, du hast jetzt einen in der Schweiz oder du hast jetzt keinen Job?

dass die Steuerklasse bei Grenzgängern keine Rolle spielt, da vierteljährlich die Steuern im Voraus bezahlt werden

Redest du von deutscher (Einkommen-)Steuer oder von der Schweizer (Quellen-)Steuer?

Auch nicht bei der jährlichen Steuererklärung?

In der Schweiz muss keine abgegeben werden und in Deutschland ändert die Höhe einer Vorauszahlung nichts an der letztlich entstehenden Steuer.

Insgesamt passen die Puzzleteile nicht zusammen. Wenn du keinen Job hast, hast du auch keine Lohnsteuerklasse. Dein Man hat dann zwingend die 3. Da lässt sich auch nichts wechseln.

Vierteljährliche Einkommensteuervorauszahlungen zahlt man, wenn man ein Einkommen erzielt, deren zugehörige Einkommensteuer nicht durch eine Vorauszahlung an der Quelle (Lohnesteuer, Kapitalertragsteuer, Bauabzugsteuer) gedeckt ist. Sprich: Wenn es bei der Festsetzung der Einkommensteuer zu Nachzahlungen kommt.

Das kann auch bei einer Lohnsteuerklassenkombination 3/5 passieren

Bringt uns ein Steierklassenwechasel tatsächlich nichts? Auch nicht bei der jährlichen Steuererklärung?

Das kommt darauf an, was man unter "bringen" versteht. Die festzusetzende Einkommensteuer bleibt jedenfalls dieselbe.

Kommentar von Zimtstern ,

Wir haben beide vorher studiert. Danach haben wir geheiratet und somit beide zuerst einmal die Steuerklasse 4. Jetzt hat er einen Job in der Schweiz gefunden und arbeitet dort seit November als Grenzgänger. Ich habe (wie oben bereoits beschrieben) keinen Job.

Ich rede von der deutschen Einkommenssteuer, denn als Grenzgänger muss man in der Schweiz nur die 4,5% Quellsteuer zahlen.

In der Schweiz muss keine abgegeben werden und in Deutschland ändert die Höhe einer Vorauszahlung nichts an der letztlich entstehenden Steuer.>

--> Aber unterscheidetnsich die entstehenden, zu zahlenden Steuern, wenn er nun 3 oder doch 4 hat?

Du schreibst, er hätte nun zwingend die Klasse 3. Wie können wir das feststellen? Schließlich hatten wir bisher 4/4, ändert sich das automatisch, sobald er Grenzgänger ist oder wie meinst du das?

Kommentar von wfwbinder ,
Aber unterscheidet sich die entstehenden, zu zahlenden Steuern, wenn er nun 3 oder doch 4 hat?

Die Steuer unterscheidet sich weil ihr verheiratet seid. Deshalb Zusammenveranlagung. Egal, ob vorher Abzüge nach 3 berechnet wurden, nach 4, oder nach 5.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community