Frage von Chris1980,

Steuerklassenwahl bei ungleichen Gehältern

Hallo zusammen,

ich habe vor kurzem geheiratet und stehe vor der Frage der richtigen Steuerklassenwahl.

Uns ist insbesondere wichtig, dass es nicht zu Nachzahlungen kommt.

Die Brutto-Jahresgehälter sind wie folgt:

Mann: 80.000 Frau: 50.000

Über eine Rückmeldung welche die für uns ideale Steuerklassenwahl darstellt mit einer kurzen erklärung wären wir sehr dankbar.

Viele Grüße und ein frohes Weihnachtsfest, Christian

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von smartboy,

Wenn Du Nachzahlungen vermeiden willst, dann nimm 4/4! Allerdings arbeitet das Finanzamt dann mit Deinem Geld. Als grobe Regel gilt bei Steuerklasse 3/5 meines Wissens, dass ein Partner 2/3 der andere 1/3 der Bezüge verdient, so wird die Steuer abgeführt.

Aber Enno Becker ist hier wirklich der Experte im Forum - er hat ja bereits ausgiebig geantwortet inkl. Butler :-)

Antwort
von Kevin1905,

IV/IV

Lohnsteuerklassen sagen nichts darüber aus wie viel Einkommensteuer zu zahlen ist, sondern nur wie viel monatlich von wem einbehalten wird.

Kommentar von EnnoBecker ,

Vollkommen richtig.

Die Wahl und die Begründung.

DH!

Kommentar von Chris1980 ,

Hallo zusammen, ich habe die Lohnsteuerschuld nun wie folgt berechnet: Beide Gehälter zusammengezählt und geteilt (80k+50k/2=65k). Dadurch ergibt sich laut Splittingtabelle eine Steuerschuld vo jeweils 12.854, also ingesamt 25.708. Bei der aktuellen Konstellation der Steuerklassen 3 und 5 zahlen wir monatlich 1255,50+1191,66 Euro. Dies ergibt *12 = 29.365,92 Lohnsteuer die wir jährlich zahlen. Heißt doch, dass wir in dieser Konstellation keine Nachzahlung zu erwarten haben oder hab ich einen Denkfehler drin?

Besten Dank und viele Grüße, Chris

Kommentar von EnnoBecker ,

Du hast den Splittingtarif für 65.000 ausgerechnet. Bei richtigen 130.000 kommen aber knapp 40.000 Euro an Steuern zusammen.

Das sind mehr als 29.000.

Aber keine Bange, es werden keine 40.000, da noch Werbungskosten, Sonderausgaben usw usw abgehen.

Antwort
von qtbasket,

Das ist der Link, den du brauchst:

http://www.cecu.de/steuerklassenrechner.html

Kommentar von Chris1980 ,

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich verstehe, dass wohl 3 und 5 die ideale Kombination ist. Aber wie erkenne ich, ob ich am Ende des Jahres Geld herausbekomme oder nachzahlen muss bzw. wo sehen ich wieviel Lohnsteuer ingesamt abgeführt werden müsste.

Vielen Dank, Chris

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich verstehe, dass wohl 3 und 5 die ideale Kombination ist.

Das wiederum verstehe ich nicht. Wo doch zur Bedingung gemacht wurde "Uns ist insbesondere wichtig, dass es nicht zu Nachzahlungen kommt."

wo sehen ich wieviel Lohnsteuer ingesamt abgeführt

...worden ist? Durch einen Blick auf die Lohnbescheinigung oder den Dezembergehaltszettel.

....werden müsste? Das hat die Lohnabteilung oder der Steuerberater anhand der Abzugsvorschriften ermittelt. Ich würde da nicht von vornherein Fehler vermuten.

Aber wie erkenne ich, ob ich am Ende des Jahres Geld herausbekomme oder nachzahlen muss

Durch Blick auf den Steuerbescheid. Oder vorher auf die Berechnungsliste des Einkommensteuerprogramms.

Ich finde die Fragen recht merkwürdig. In welchen Beruf verdient man denn 80.000 ohne die geringsten Kenntnisse auf diesem Gebiet?

Manchmal fände ich es klasse, wenn es bei Wohnungsmieten auch sowas wie Betriebskostenvorauszahlungsklassen gäbe. Da würde manch einem einleuchten, dass die Höhe der Betriebskosten nicht von der Höhe der Vorauszahlungen abhängt, sondern davon, wieviel man kocht, duscht, heizt usw.

Kommentar von Chris1980 ,

Hallo Herr Becker,

welche Kombination würden Sie empfehlen, um Nachzahlungen zu vermeiden? Mit Steuerfragen haben wir uns bislang nicht beschäftigt, zumal wir beruflich damit keine Berührungspunkte haben.

Besten Dank und ein frohes Fest, Chris

Kommentar von FREDL2 ,

welche Kombination

Herr Becker befindet sich gerade im Westflügel. Er empfiehlt (indirekt) 4/4 + eine Einkommensteuererklärung.

gez. Butler von EnnoBecker

**Siehe auch oben: ** Vollkommen richtig.

Die Wahl und die Begründung.

DH!

Kommentar von EnnoBecker ,

Vollkommen richtig.

Kommentar von Chris1980 ,

Vielen herzlichen Dank!

Da wir erst Mitte letzten Jahres geheiratet haben hoffe ich für letztes Jahr ohne Nachzahlung davon zu kommen.

Wir werden in den kommenden Wochen beim Finanzamt wieder 4/4 beantragen - dann kann ich wieder ruhig schlafen.

Bin auch schon gespannt was mir Wiso für das letzte Jahr ausrechnet....

LG Chris!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community