Frage von LeQuicK, 107

Steuerklassen falsch abgerechnet, 2 jobs?

Hallo, Vorab zum besseren Verständnis:

Hauptarbeitgeber ab 1.3.2016 = MP GmbH Hauptarbeitgeber 16.12.2014-28.02.2016 = ManP, danach nebenarbeitgeber Nebenarbeitgeber von 1.7.2015-31.1.2016 IKE GmbH ..

Seit dem 1.3.16 arbeite ich bei der MP GmbH und arbeite nebenbei ( Minijob ) bei ManP GmbH bei dem ich vom 16.12.2014 - 28.2.2016 Vollzeitbeschäftigt war. Im 1. Monat lief alles glatt und ich wurde richtig abgerechnet, doch ab April sah das ganze anders aus. Ab April 2016 hat mich mein Minijob ( ManP ) auf die Steuerklasse 1 eingetragen und somit ist mein Hauptarbeitgeber MP GmbH auf die Steuerklasse 6 abgerutscht. Das ganze lief dann 2 Monate falsch bis beide Arbeitgeber es zum 7.6.2016 endlich hinbekommen haben die Steuerklassen richtig anzumelden.

 In dieser Zeit habe ich meine Steuererklärung für das Jahr 2015 gemacht und dabei gemerkt, dass mein Nebenarbeitgeber IKE GmbH (1.7.15-31.1.16) mich genauso wie die ManP auf Steuerklasse 1 abgerechnet hat, was eigentlich nicht sein kann oder?

 Die IKE GmbH hätte mich doch bei der bundesknappschaft anmelden müssen oder nicht? 

Aufjedenfall meint das Finanzamt jetzt, dass ich meinen Nebenarbeitgeber von 2015 auch mit angeben muss ( IKE GmbH ) und somit warscheiblich eine größere steuernachzahlung gegen mich ansteht. 

Was kann ich da machen? Wie kann ich die IKE GmbH rückwirkend als Minijob angeben und die abgerechnete Steuerklasse 1 wegkriegen? Und was passiert, wenn ich nachzahlen muss und ich das nicht zahlen will, da es falsch abgerechnet wurde? Kann ich meine Steuererklärung danach noch zurückziehen? Was muss ich hinsichtlich dieses Jahres tun, also kann ich die Zuviel gezahlte Steuer jetzt noch bekommen oder erst mit der nächsten Steuererkläung?

Ich bin komplett ratlos und weiß nicht mehr wo vorne und hinten ist. Danke für eure Hilfe im Voraus!

Antwort
von Wassonst, 59

Deine Nebenarbeitgeber wollen die Minijobs offensichtlich nicht pauschaliert abrechnen sondern auf Steuerklasse. Ist zulässig, Entscheidung des Arbeitgebers. Das hat auch nichts damit zu tun, dass die Minijobs nicht bei der Bundesknappschaft gemeldet wären. Das eine ist die Lohn-/Einkommensteuer, das andere Sozialversicherung. Wenn Minijobs auf Steuerklasse abgerechnet werden, sind sie auch in der Steuererklärung anzugeben.

Antwort
von Tina34, 75

ganz ernsthaft - dein Geschreibsel ist so unübersichtlich das das kein Mensch anständig lesen kann.

Ich habe nach der Hälfte aufgehört und auch keine Lust mehr den Rest zu lesen.

Ich denke mal den Anderen wird es genauso gehen.

Kommentar von LeQuicK ,

Tut mir leid, aber anders ist meine Lage nicht zu erklären. Es ist einfach ein komplettes durcheinander und ich blicke da selbst nicht mehr durch. Vielleicht kann ich es kurz nochmal für dich zusammenfassen:

Arbeitgeber 1 hat Steuerklasse 1

Minijob kommt ab 1.7.15 dazu und hat auch Steuerklasse 1 ( kann doch eigentlich nicht sein, weil die Minijobs über die knappschaft laufen )

Was kann ich tun um rückwirkend meine Minijob von der Steuerklasse 1 weg zu bekommen, sodass es auch als Minijob abgerechnet wird?

Kommentar von Tina34 ,

Minijob Steuerklasse kann schon sein - der AG wollte sich die Pauschalierung sparen - kann man so machen ist gesetzlich erlaubt.

Machen kannst du nichts - der AG wird das nicht ändern. Also immer überprüfen was auf den Abrechnungen so steht.

Gezwungen werden könnte der AG nur wenn das im Arbeitsvertrag als Minijob mit Pauschalierung vereinbart ist.

Kommentar von LeQuicK ,

Vorab danke für die schnelle Antwort!

Aber können denn beide Arbeitgeber die Lohnsteuerklasse 1 besetzen?

Kommentar von Tina34 ,

Eigentlich nicht, da aber es eh sich nur um eine "Vorauszahlung" der Steuer handelt und alles wieder glatt gezogen wird mit deiner Steuererklärung passiert da nichts. Nachteil für dich könnte sein du muß nachzahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten