Frage von sweetM,

Steuerhöhungen von vielen Parteien gefordert. Grund?

hört man sich die aktuellen Diskussionen zur anstehenden Bundestagswahl an, kommt der Punkt Steuererhöhung auf den Tisch. Hier geht es teils um sehr hohe Anhebungen.

Mir leuchtet das nicht ein. Die Wirtschaft brummt. Sie läuft besser als vor 5, 10 oder 15 Jahren. Damit sprudeln die Steuereinnahmen Lohn-/Einkommensteuer. Und dennoch wollen einige Parteien die Einkommensteuersätze erhöhen, wie z.B. die Grünen.

Wie kann das sein? Was sehe ich nicht? Wieso braucht der Staat hier eine Anhebung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FREDL2,

Wieso braucht der Staat hier eine Anhebung?

Damit er noch mehr verschwenden kann.

Kommentar von sweetM ,

noch mehr verschwenden? Liest man von dir nicht Antworten zum Thema Steuern? Woher kommt diese Unterstellung? Wegen der Nähe zum Staat durch Steuerthemen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Liest man von dir nicht Antworten zum Thema Steuern?

Und wo kollidiert diese Tatsache mit der hier gebrachten Aussage deiner Ansicht nach?

Kommentar von sweetM ,

geht es um mehr Verschwendung, finde ich Steuererhöhungen nicht nachvollziehbar. Würde man sagen, es geht um die Reduktion der deutlich gestiegenen Staatsverschuldung, könnte ich das verstehen.

Es ist also weniger eine Kollision als vielmehr die Erkenntnis, dass es sein kann, dass der Staat einfach mehr verschwenden will.

Kommentar von FREDL2 ,

@sweetM

Liest man von dir nicht Antworten zum Thema Steuern?

Man könnte sich vorstellen, dass ich genau deswegen weiss, wovon ich spreche, oder?

Kommentar von LittleArrow ,

Vielleicht ist es nicht immer Verschwendung, sondern einfach auch noch das politische Unvermögen, nämlich die Schwäche zur Ausgabenkürzung.

Es gibt eben positiven Populismus und negativen zu Wählerstimmenfang:-))

Kommentar von FREDL2 ,

@LittleArrow: Erhalte Dir Deinen Optimismus. Es ist in erschreckend vielen Fällen Verschwendung. Sei es durch völlige Sachunkenntnis, da man nur durch Parteibuch o. ä.ins Amt kam oder aber auch generell der Umgang mit anderer Leute Geld.

Mittlerweile ist mein häufigster Wunsch, nicht zu wissen, was ich zwangsläufig mitkriege.

Antwort
von gandalf94305,

Wenn man vielen Wählern vermitteln kann, daß man einer privilegierten Minderheit, die womöglich auch noch zu einem anderen Feindbild paßt, etwas durch Steuererhöhungen wegnimmt, während etwas der Mehrheit von Wählern gegeben wird, dann kommt man mit diesem Populismus sicher durch.

Das ist alles Nonsense und die Realität wird diese Parteien genauso einholen wie den Irren aus dem Nachbarland... M. Hollande.

Kommentar von sweetM ,

oups! Das ist eine klare Aussage über den französischen Holländer, den holländischen Franzosen. Der übertreibt ein wenig, ja!

Antwort
von Meandor,

Weil man sich bei höheren Einnahmen nicht überlegen muss, wo man am besten kürzt...

Antwort
von Privatier59,

Wieso braucht der Staat hier eine Anhebung?

Der Staat braucht die Anhebung nicht. Gebraucht werden aber Programme um die Wahlen zu gewinnen. Die sind so teuer, dass man ohne Steuererhöhungen nicht auskommt. Den Wähler belügen mit wundersamen Wohltaten hat in Deutschland Tradition. Schon Adolf Hitler erkaufte sich die Zuneigung der Massen durch ABM-Maßnahmen ungeheuren Ausmaßes und hat damit auch den Lehrmeister für die nachfolgenden deutschen Politikergenerationen gespielt, was die alle natürlich empört von sich weisen würden. Die Wahrheit ist eben oft schmerzlich. Hitler hat durch seine ABM-Maßnahmen im übrigen den Staatshaushalt völlig ruiniert und nur durch den bekannten weiteren Verlauf der Dinge ist der Staatsbankrott um ein Jahrzehnt hinaus geschoben worden. Ich finde es besorgniserregend, dass Politiker aus der Vergangenheit nicht zu lernen bereit sind, insbesondere nicht sparen wollen, sondern sich ihre Versprechen dadurch bezahlen lassen möchten, dass sie die Kassen derjenigen plündern die heute schon den Staat bezahlen.

Antwort
von qtbasket,
  • Steuerhöhungen von vielen Parteien gefordert

Das ist nicht ganz korrekt !!

Selbst die Grünen beziehen ihre Beschlüsse auf die sog. Besserverdienenden und darüber lässt sich trefflich streiten.

Die SPD will eine Vermögenssteuer einführen, die FDP hat sich gerade heute Nachmittag deutlich gegen Steuererhöhungen ausgesprochen und die CDU hält sich vorläufig bedeckt...

Kommentar von sweetM ,

ok, im Detail nicht korrekt. Ich hätte mich auch präziser ausdrücken können und z.B. den Spitzensteuersatz nennen.

Ich hatte gestern diese Diskussion mit Bekannten, die in der Grosstadt leben. Die lachen, wenn sie die Grenze hören, ab der der Steuersatz steigen soll. Denn die, die in etwa das verdienen, halten sich nicht für vermögend oder denken, sie zählen zu den Besserverdienenden. Betonung ist hier auf Ballungsraum. Dort geht das Geld richtig schnell durch's Konto durch "normale" Dinge.

Und schön ist die Klarstellung: Steuererhöhungen wollen dann wohl "nur" die Opositionsparteien....

Kommentar von EnnoBecker ,

Die SPD will eine Vermögenssteuer einführen,

Sowas ähnliches gibt es ja bereits. Nämlich die Vermögensteuer. Allerdings wird die im Moment nicht erhoben.

Was soll denn der Unterschied der Vermögensteuer zur Vermögenssteuer sein? Ich bin da nicht ganz auf dem Laufenden, fürchte ich.

Antwort
von betroffen,

Sehr gute Frage, sweetM!

Ich habe dafür nur eine Erklärung: Die besagten Parteien wollen nicht die nächste Regierung stellen. Genause verhält es sich mit Herrn Steinbrück...

Antwort
von HilfeHilfe,

Du kannst gerne die Grünen oder SPD wählen !

Der Peer machts vor, Wein saufen aber Wasser predigen ! Der soll erstmal bei sich anfangen ! Du bist schon ab 55k brutto im Jahr ein Großverdiener ! in den Ballungsgebieten reicht das gerade so zum überleben ! Schau Dir die Mieten an !

Die sollten erstmal die ganzen Kostentreiber killen ! So machen es die Unternehmen !

Schön wäre es H4 Sätze radikal zu kürzen damit diejenigen die Arbeitsfähig sind endlich mal was schaffen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten