Frage von zorkas, 41

Steuerhinterziehung - Wie ist die Rechtslage in dem Fall?

Guten Tag verehrte Community. Meine Frage ist welche Straftaten vorliegen.

Es gibt einen Administrator der einen P-Server leitet. Viele Fragen sich jetzt was ein P-Server ist. Es gibt ja Raubkopien von Filmen, Musik und auch Computerspielen. Ein P-Server ist halt ein Computerspiel was man online spielen kann, aber nicht vom offiziellen Betreiber, sondern von einem Cracker. Hier ein Wikipedia Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Freeshard

In diesem Spiel gibt es halt ganz normale Computerspieler, die sich z.B. vorteile Verschaffen wollen, wenn sie sich z.B. ein Schwert oder irgendein magischen Trank für echtes Geld kaufen. Sie bezahlen dann denn Trank z.B. mit einer PSC im Wert von 10 Euro. de.wikipedia.org/wiki/Paysafecard Diese PaySafeCards gibts an jeder Tankstelle. Die PSC bekommt dann der Administrator, und der Computerspieler erhält seinen Trank. Natürlich ist dies aber automatisiert, damit weniger Arbeit für denn Admin anfällt. Diese PSC und viele andere Tauscht er dann gegen (Wortsperre: Firmenname) Gutscheine um. Mit denn Amazongutscheinen kauft er sich dann Gold und verkauft es beim Juwelier.

In Amerika wurde bereits so ein Betreiber zu 88 Millionen Dollar Strafe verurteilt.

Jetzt ist meine Frage, welche Straftaten im Raum liegen und wie die Rechtslage ist.

MFG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 24

Das kann für den Mann nicht ein, sondern mehrere Probleme geben:

  1. Urheberrechtsverletzung

  2. Markenrechtsverletzung

  3. Wenn die Leute nicht wissen, dass sie bei einem Cracker spielen: Betrug

  4. Wenn er die Einnahmen nicht angibt Steuerhinterziehung

Geldwäsche sehe ich nicht, weil er ja sein unrechtmäßiges Geld verwendet und nicht für andere tätig ist.

In Deutschland ist nicht die Strafe das Problem, sondern das Problem mit dem Urheberrecht.

Ich bezweifele auch, das in den USA 88 Mio. Geldstrafe ausgesprochen wurden. Es werden Schadenersatzansprüche des Herstellers gewesen sein.

ER muss damit rechnen:

  • dass er Schadenersatz an den Spielentwickler zahlen muss

  • Schadenersatz an das Unternehmen (sind nämlich unterschiedliche Sachen).

  • strafrechtlich u. U. Betrug

  • strafrechtlich Steuerhinterziehung

Beim Schadenersatz kommt Abschöpfung in Frage, sprich er muss als Schadenersatz komplett die Einnahmen die er hatte an die geschädigten zahlen.

Strafrechtlich, wenn unbelastet, ohne Vorstrafen, kommt vermutlich noch etwas auf Bewährung raus. Muss aber nicht sein. könnten auch 2,5 Jahre werden, dann geht Bewährung nicht mehr.

Ausserdem ist es eher unwahrscheinlich, dass das ganze wegen des Schadenersatzes als sogenanntes Adhäsionsverfahren, zusammen mit dem strafrechtlichen abgeht. Er wird hier also zweimal vor Gericht landen.

Er kann sich schon mal auf die Privatinsolvenz vorbereiten.

Kommentar von zorkas ,

Doch, es war tatsächlich die Strafe die er zahlen musste: http://www.onlinewelten.com/games/world-of-warcraft/news/88-millionen-us-dollar-...

Trotzdem vielen Dank für die Antwort. Und wie zeigt man soeinen am besten an? Realer Name, richtige IP(Kein Proxy) und Wohnort etc sind alles vorhanden.

Kommentar von wfwbinder ,

Andere Frage, was hast du davon, wenn Du ihn anzeigst?

Aus meiner Sicht ist der einzige Grund, dass er nicht mehr die Rechte anderer Verletzt, die sich viel Arbeit damit gemacht haben, so ein Spiel zu entwickeln.

OK, das wie.

Die Daten die Du hast an die Staatsanwaltschaft geben, weil dann der Rest wie Steuerhinterziehung automatisch miterledigt wird.

Was man zusätzlich machen könnte oder voab tun sollte, wenn man anonym bleiben will, wäre, diese Daten an den Originalanbieter zu geben. Der hat ein persönclihes Interesse udn wird es sehr schön verfolgen.

Übrigens, wenn Du den Artikel liest, es wurde nur ein falscher Begriff, "Strafe" verwendet. Die Zahlung ging an den Rechteinhaber, war also Schadenersatz.

Kommentar von zorkas ,

Danke für deine Antworten! Noch eine letzte Frage. Wenn der Admin ein rund 13 köpfiges Team hat, was ihn als Moderator oder Gamemaster unterstützt, aber ohne Bezahlung(Die bekommen ebenfalls so ne Spielewährung, das ganze reale Geld nimmt der Admin ein), wäre das dann organisierte Kriminalität?

Kommentar von wfwbinder ,

Organisierte Kriminalität wohl nicht, dafür braucht es weitergehender Strukturen, als das gemeinsame Vorgehen in einer Sache.

Aber gewerbsmäßig und bandenmäßig wäre es wohl auf jeden Fall.

Die würden auch ihr Fett bekommen.

Antwort
von gandalf94305, 15

Nun, man kann sich hier ein paar einfache Sachverhalte vorstellen:

  • Urheberrechtsverletzung: geknackte und unlizenziert betriebene Software

  • Geldwäsche: die Einnahmen werden in ihrer Herkunft verschleiert

  • Steuerhinterziehung: die Einnahmen werden gewaschen und nicht versteuert

  • Betrug: wenn Usern Gadgets verkauft werden, die den Anschein von Original-Gadgets haben, jedoch ggf. nicht funktionieren, da sie nicht original lizenziert wurden

Wird dies gewerbsmäßig betrieben, dann fallen einem noch ein paar Straftaten ein. In keinem Fall auf die leichte Schulter zu nehmen, da nämlich diese Punkte in vielen Staaten strafbar und somit verfolgbar sind.

Antwort
von vulkanismus, 13

Viele fragen sich auch, wo Du Deutsch gelernt hast. Und wen Dein Schmarrn interessiert.

Kommentar von ffsupport ,

Lieber Vulkanismus,

bitte bleibe bei deinen Antworten sachbezogen und sachlich.

Freundliche Grüße

Jürgen vom finanzfrage.net Support

Kommentar von vulkanismus ,

Bei Finanzfragen gerne !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community