Frage von colors, 229

Steuerexperten gefragt: Steuerklasse 4/4, ein Ehepartner arbeitet im Ausland,Frage hierzu

Meine Schwester hat St.kl. 4/4 mit ihrem Mann, dieser arbeitet seit 1.4 diesen Jahres in Österreich, wohnt aber hier. Bisher haben sie immer gut Steuern retour gekriegt. Nun bezahlt er ja in Österreich Steuern. Der Mann macht aber auch ein berufsbegleitendes Studium in Deutschland. Wie können diese Kosten dann untergebracht werden bei Steuer? Kann sie das bei der Steuererklärung Deutschland mit angeben, obwohls die Studienkosten des Mannes sind? Was gilt zu beachten?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SafePirat, 197

Ich vermute, ihr Mann arbeitet in Österreich für einen dortigen Arbeitgeber? Dann sind diese Gehälter von ihm in Deutschland nach dem Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland/Österreich in Deutschland steuerfrei (unter Progressionsvorbehalt, d.h. werden für die Steuersatzberechnung der inländischen Einkünfte berücksichtigt).

Deine Schwester kann die Steuerklasse 3 wählen, weil ihr Mann ja derzeit keine Steuerklasse in Deutschland benötigt. Es kann allerdings dann bei Abgabe der Steuererklärung (die aufgrund der Auslandstätigkeit von ihrem Mann in jedem Fall verpflichtend ist) zu hohen Nachzahlungen kommen, da die Einkünfte von dem Mann zwar steuerfrei sind, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegen (s.o.). Es kann daher z.B. auch sein, dass die getrennte Veranlagung günstiger ist, da der Progressionseffekt dann nicht auf die Einkünfte deiner Schwester wirkt.

Bzgl. der Studienkosten könnten diese evtl. als Sonderausgaben bis 6.000,- EUR p.a. geltend im Rahmen einer Zusammenveranlagung geltend gemacht werden. Wenn ein konkreter Zusammenhang des Studiums mit der Tätigkeit in Österreich besteht, sind die Studienkosten allerdings vorrang als Werbungkosten zu dieser Tätigkeit anzusehen und mindern in Deutschland nur den o.g. Progressionseffekt; allerdings kann er ggf. die Studienkosten und weitere Kosten (Fahrtkosten, doppelter Haushalt?) auch in Österreich geltend machen. Das österreichische Steuerrecht ist dem deutschen recht ähnlich (die Ösis schreiben viele Gesetze oftmals bei uns ab ;-) aber im Detail kenne ich mich da nicht aus.

Deine Schwester sollte sich vielleicht mal durch einen deutschen u. österreichischen Steuerberater beraten lassen, welche Kosten in den beiden Ländern alles im konkreten Fall berücksichtigt werden können.

Kommentar von EnnoBecker ,

die Ösis schreiben viele Gesetze oftmals bei uns ab ;-)

Im Grunde verstehe ich sowieso nicht, warum Österreich ein eigenes Land ist, Bayern und BW hingegen aber nicht.

Antwort
von EnnoBecker, 140

Steuerexperten gefragt

Und du meinst, hier gibt es solche?

Ich verstehe das mit er Steuerklasse nicht. Wie kann der Mann eine haben, wenn er gar keinen Lohn bezieht? Und wieso hat die Frau nicht die 3?

Die Frau kann natürlich nicht die Aufwendungen eines anderen Menschen in ihrer Einkommensteuererklärung angeben, aber die Frau und der Mann zusammen könnten in ihrer gemeinsamen Erklärung zur Zusammenveranlagung die Aufwendungen steuerlich berücksichtigt bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community