Frage von freiSein, 18

Steuererklärungen als Selbständiger selbst machen sinnvoll?

ich lasse meine Steuererklärungen bisher von einem Steuerberater machen. Ich bin Freiberufler seit einigen Jahren.

Die Erklärungen habe ich mir nun genauer angesehen und frage mich, ob es sinnvoll und machbar ist, diese selbst zu erstellen. Ich verstehe bei den Erklärungen das meiste.

Lohnt sich der Aufwand, sich tiefer mit der Materie zu beschäftigen und selbst Hand anzulegen? Oder endet sowas erfahrungsgemäss in einem Desaster bzw. die Finanzbehörden schauen genauer hin, wenn man die Erklärung selbst macht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von freelance, 11

ich kenne deine Zahlen nicht, auch nicht die Komplexität deiner Erklärungen. Mir ist auch nicht bekannt, wie hoch deine Erträge sind.

Ich lasse meine Steuererklärungen auch beim Steuerberater machen. Ich verstehe das Eingereichte auch, aber ich würde mich nicht an das Thema wagen. Es geht weniger um die Arbeit oder den Willen. Es geht mehr darum, dass ich mich nicht mit all den Neuerungen beschäftigen will. Und in der Zeit, in der der StB die Papiere vorbereitet, suche ich lieber einen neuen Kunden oder höheren Umsatz. Damit lohnt jeder Euro, den ich für den StB zahle.

Man kann sich den Schuh anziehen, aber ich halte wenig davon.

Ich verstehe bei den Erklärungen das meiste

das ist für mich ein Zeichen dafür, dass du entweder noch Arbeit uns Mühen in das Thema stecken musst oder doch besser die Finger davon lassen solltest.

Kommentar von EnnoBecker ,
Und in der Zeit, in der der StB die Papiere vorbereitet, suche ich lieber einen neuen Kunden oder höheren Umsatz.

Eigentlich keine dumme Idee. Ich überleg mir das auch mal. Allerdings lohnt sich das nur, wenn ich selber einen höheren Stundensatz habe als der Steuerberater, dem ich meine Papiere gebe.

Antwort
von GeorgeAvard, 9

Ich würde dir raten die Steuerklärung einmal ordentlich vom Steuerberater machen zu lassen und davon zu lernen. So wirst du in den folgenden Jahren in der Lage sein die Steuererklärung selbst zu machen.

Antwort
von LittleArrow, 8
Ich verstehe bei den Erklärungen das meiste.

Und was machst Du mit dem unverstandenen Rest????

Da darfst Du hier gerne wieder fragen, am besten hinterher, wenn Du Deine Entscheidungen getroffen und vollzogen hast und Dich dann über abweichende Steuerbescheide mit Steuernachforderungen wunderst. (Sarkasmus aus)

In diesem Forum gibt es genügend Fragen, die deutlich machen, dass man vor und nicht nach den Entscheidungen nach Gestaltungsmöglichkeiten fragen sollte.

Aber wenn Du schon bei den vergangenen Erklärungen nicht alles verstanden hast, dann lasse es bei Deinem Steuerberater.

Antwort
von wfwbinder, 7

Stelle mal folgende Kalkulation auf:

Was berechnet Dir Dein StB?

Wie lange würdest Du brauchen?

Was schaffst Du in der Zeit an eigener Arbeit.

Zu gut Deutsch, wie hoch sind Deine Opportunitätskosten?

Ich kenne kaum einen Freiberufler, für den sich das lohnt.

Nur mal als Beispiel umgekehrt:

Mein Vater hat mir beigebracht wie man Bremsbeläge wechselt, aber ich käme nie auf die Idee das selbst zu machen.

Ausserdem bezweifele ich, dass Du immer auf dem neuesten stand aller Regelungen im Bereich Abschreibungen, Investitionsrücklage usw. bist.

Antwort
von Privatier59, 7
Oder endet sowas erfahrungsgemäss in einem Desaster bzw. die Finanzbehörden schauen genauer hin, wenn man die Erklärung selbst macht?

Ich mache meine Steuererklärung auch immer selber und bei mir hat man noch nie genauer hingeschaut. Allerdings weiß ich auch, welche Heidenarbeit es ist, die Steuererklärung selber zu machen. Nicht nur in tatsächlicher Hinsicht -also sprich Aufbereiten der Unterlagen- sondern auch in rechtlicher Hinsicht. Der gesetzgeber ist nämlich so hinterhältig, jedes Jahr irgendwas zu ändern. Und da ist doch die Frage, ob Du in Deinem Hauptberuf nicht mehr verdienen kannst in der dafür aufgewendeten Zeit als Du für den Steuerberater berappen mußt. Ganz zu schweigen von den Eigentoren die man sich als Laiendarsteller schießen kann.

Antwort
von EnnoBecker, 5

Also ich bin auch Freiberufler seit einigen Jahren und mache eigentlich schon immer meine Steuererklärungen selber. Bisher hat es auch immer ganz gut geklappt und ich könnte auch nicht sagen, dass es besser gewesen wäre, wenn ich die Arbeiten aus der Hand gegeben hätte.

Wenn man ständig (im Sinne von permanent) seine Bücher im Griff behält, ist man auch direkt am 31. Dezember mit seiner Jahresbuchhaltung fix und fertig und muss nur noch auf die Formulare warten.

Wie gesagt, Probleme hatte ich noch nie wirklich welche und mit den paar Problemen, die dann doch da waren, komme ich ganz gut zurecht.

Kommentar von freiSein ,

ich denke, du bist vom Fach. Damit wäre es ja doch fragwürdig, wenn du die eigene Erklärung von einem Kollegen machen liessest. Das sollten die Klienten nicht erfahren oder besser gleich die Erklärung dafür bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community