Frage von MarkK, 1.613

Steuererklärung Unterlagen nachreichen

Hallo,

was kann ich alles bei einer Steuererklärung nachreichen bzw was ist das minimum an Unterlagen was übermittelt werden muss? Vielen Dank!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von gandalf94305, 1.508

Ich interpretiere "nachreichen" als "Du hast bereits etwas eingereicht".

  1. Hast Du per Elster eine elektronische Einkommensteuererklärung abgegeben und musst nun Belege nachreichen, so findest Du in Elster Hinweise dazu, was im Original eingereicht werden muß bzw. sollte. Muß: Jahressteuerbescheinigung(en) über Kapitalerträge. Kann: die anderen Positionen, die in Elster aufgeführt sind - das liegt in Deinem Interesse. Nur auf Aufforderung: alle anderen Belege.

  2. Hast Du zu einer noch in Bearbeitung befindlichen Steuererklärung noch Belege oder Begründungen vergessen, so kannst Du das alles nachreichen, was Du möchtest und für sinnvoll hältst.

  3. Hast Du einen Bescheid bekommen und willst einen Einspruch einlegen, so tust Du dies unter Nachreichung relevanter Unterlagen. Was relevant ist, musst Du selbst wissen, da Du ja einen Einspruch formulierst.

  4. Wurdest Du im Rahmen der Bearbeitung der Einkommensteuererklärung oder eines Einspruchs zum Bescheid vom Finanzamt aufgefordert, Unterlagen nachzureichen, so wirst Du ja wohl wissen, was gemeint ist.

Ich vermute mal, es handelt sich um einen der ersten beiden Fälle, aber Du kannst das ja gerne noch konkretisieren. Deine Frage ist so nebulös, daß man beim besten Willen alles vermuten kann.

Im Zweifelsfall gehst Du zum Service Center ("Zentrale Informations- und Annahmestelle") Deines Finanzamts oder wie auch immer das bei Dir heißen mag. Dort kann man Dir erläutern, welche Unterlagen eingereicht werden müssen. Fertige Kopien an und reiche sie ein.

Antwort
von billy, 1.167

Solange Sie noch keinen Bescheid haben, können Sie die Unterlagen mit einem kurzen Brief einfach nachreichen. Sollte Ihnen der Steuerbescheid bereits vorliegen, können Sie gegen diesen einen Monat lang Einspruch einlegen. Begründen Sie diesen mit der Einreichung der zusätzlichen Unterlagen, so können diese noch mit berücksichtigt werden. http://www.helpster.de/steuererklaerung-nachreichen-geht-das_99191

Antwort
von blackleather, 925
was kann ich alles bei einer Steuererklärung nachreichen

Alles, was zur Sachverhaltsaufklärung dient (§ 88 Abs. 1 AO).

was ist das minimum an Unterlagen was übermittelt werden muss

Gar nichts.

Wenn du allerdings Wert darauf legst, dass Spenden und anrechenbare Steuern berücksichtigt werden, solltest du zumindest Spenden- und Steuerbescheinigungen vorlegen (beachte: vorlegen - nicht überlassen!).

Es gibt sogar einige Finanzämter, die so forsch sind, dass sie alle nicht unaufgefordert nachgewiesenen Werbungskosten bis auf den Arbeitnehmerpauschbetrag zusammenstreichen. Sie schlussfolgern ihre Berechtigung dazu aus dem Wortlaut des § 9a Satz 1 EStG, wo es heißt: "...wenn nicht höhere Werbungskosten nachgewiesen werden". Urteile selbst, ob dieses Vorgehen für dich akzeptabel ist oder ob du darin einen Verstoß gegen deinen Anspruch auf rechtliches Gehör (§ 91 Abs. 1 AO) siehst.

Kommentar von MarkK ,

Es geht mir darum dasmeine Freundin rückwirkend noch für 2010 ihre Steuer machen will. Die Rechnungen etc muss sie aber erst zusammen suchen (sie hatte zu der Zeit studiert). Also Abgabe der Steuererklärung am 31.12.2014 und die Unterlagen würde sie dann ca mitte Januar 2015 nachsenden. Wäre so ein vorgehen ok?

Kommentar von blackleather ,

Ich frage mich, was sie dann in die Steuererklärung eintragen will, wenn sie erst nach den Unterlagen dafür suchen muss.

Kommentar von gammoncrack ,

:-))))

Kommentar von EnnoBecker ,
oder ob du darin einen Verstoß gegen deinen Anspruch auf rechtliches Gehör (§ 91 Abs. 1 AO) siehst.

So sehe ich das. Zwar ist § 9a Satz 1 EStG, wo es heißt: "...wenn nicht höhere Werbungskosten nachgewiesen werden" lex specialis zu § 88 AO, aber es ist nicht definiert, worin der Nachweis bestehen soll.

In der Praxis ist es deshalb nicht ungewöhnlich, dass Werbungskosten auch ohne Einreichung der Belege anerkannt werden. Offenbar ist deren Glaubhaftmachung Nachweis genug.

Es gibt sogar einige Finanzämter, die so forsch sind, dass sie alle nicht unaufgefordert nachgewiesenen Werbungskosten bis auf den Arbeitnehmerpauschbetrag zusammenstreichen

Da hat offenbar der jeweilige Scahbearbeiter oder SGL sein Einspruchssoll noch nicht erfüllt.

Also Abgabe der Steuererklärung am 31.12.2014 und die Unterlagen würde sie dann ca mitte Januar 2015 nachsenden. Wäre so ein vorgehen ok?

Da hast du nicht richtig gelesen. Du musst keine Belege hinsenden, die nicht Pflichtbelege sind (hierzu siehe wfwbinder).

Beachte, dass die Finanzämter sowohl elektronische als auch physische Briefkästen haben, in denen der EIngang der Erklärung erfasst wird. Ist der Eingang am 1. Januar 2015 0:01 Uhr, so ist für 2010 Festsetzungsverjährung eingetreten.

Kommentar von Schiko ,

Es ist inzwischen Mode geworden, dass der Sachbearbeiter des Finanzamtes -auch bei größeren Abweichungen- zu den Anderungen keinen Kommentar mehr abgibt.

Verweise deshalb auf:Wenn das Finanzamt von Ihrer Steuererkärung zu Ihren Ungunsten wesentlich abweichen will, soll es Ihnen Gelegenheit geben, sich hierzu zu ußern (§ 91 AO). Zumindest ist es aber verpflichtet, die Abweichungen im STEUERBESCHEID anzuge- ben, den Steuerbescheid also zu begründen ( § 121 AO).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community