Frage von homerton,

Steuererklärung rückwirkend machen als Student?

Hallo zusammen, ich habe da mal eine Frage. Normalerweise kann man ja zwei Jahre rückwirkend seine Steuererklärung machen. Da ich Student bin, hat mich natürlich das BFH Urteil sehr interessiert, in welchem es um die Werbungskosten ging. Jetzt hat mir ein Freund erzählt, dass man das in diesem Fall sogar zehn Jahre rückwirkend machen kann. Weiß einer von euch, ob das stimmt? Ich habe das noch nie gehört und das kommt mir auch komisch vor...

Hilfreichste Antwort von EnnoBecker,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also machen kannst du deine Steuererklärungen auch noch 100 Jahre zurück.... naja fast. Aber das Finanzamt wird die meisten davon nicht mehr bearbeiten.

Eine Steuer kann festgesetzt bzw. ein Verlust kann festgestellt werden, wenn die Festsetzungsverjährung noch nicht eingetreten ist. Die Festsetzungsverjährung beginnt mit Ablauf des Jahres, in dem die Steuern entstanden sind. Sie beträgt vier Jahre.

Bei Antragsveranlagungen verschiebt sich der Fristbeginn nicht, dies wurde erst jüngst in einem BFH-Urteil festgehalten.

Damit endet am 31. Dezember 2011 die Festsetzungsfrist für das Jahr 2007. Plumpst also die Steuererklärung 2007 vor dem großen Feuerwerk auf den Boden des Briefkastens vom Finanzamt, wird 2007 noch veranlagt.

Antwort von Livetec,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

EnnoBecker hat (wie fast immer) völlig recht, zur Ergänzung: dir ist klar, dass du dir diese Arbeit nur machen musst wenn du nur sehr wenig Einkünfte hattest, ja? Sonst bringt das Ganze nämlich sowieso nichts.

Kommentar von Mandrake,

Wenn (positive) Einkünfte vorhanden sein sollten, dann kann er die Arbeit gleich ganz lassen, denn es macht doch für einen Studenten nur Sinn, wenn die Werbungskosten die Einnahmen übersteigen!

Kommentar von Livetec,

Ähm ja, danke dass du nochmal das Gleiche schreibst wie ich! ;-)

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community