Frage von ChannelOrange,

Steuererklärung: Jobticket / Pendlerpauschale / Verpflegungsmehraufwand?

Hallo zusammen,

nachdem ich nun eine ganze Weile rumgegoogelt habe und nun verwirrter bin als vorher, hoffe ich, hier Hilfe zu finden.

Frage 1:

Ich bin Zeitarbeitskraft zahle für mein Jobticket 42,20 Euro monatlich. Im Jahr 2012 hatte ich 2 Einsätze:

Einsatz 1: 34 Arbeitstage, 41 Kilometer von Wohnung zum Einsatzort Einsatz 2: 154 Arbeitstage, 7 Kilometer von Wohnung zum Einsatzort

Wie setze ich dies von der Steuer ab? Ich habe diese bisher nur ein Mal gemacht und bin folgendermaßen vorgegangen: Ich habe meine Einsatzorte inkl. Kilometerzahl aufgelistet und dann die 42,20*12 = 506,40 Euro angegeben. Ist dies der korrekte Weg? Oder kann ich da mehr rausholen?

Frage 2:

Nun habe ich oft gelesen, dass Zeitarbeitskräfte ihre Fahrten als Dienstfahrten angeben können / sollen. Spielt das für mich irgendeine Rolle, wenn ich kein Auto besitze und ausschließlich mit den Öffentlichen zu meinen Einsatzorten fahre? Wie sieht es da mit dem Verpflegungsmehraufwand aus? Kann ich diesen generell geltend machen oder nur, wenn ich meine Fahrten als Dienstreise angebe?

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand hier helfen könnte! Vielen lieben Dank im Voraus!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Juergen010,

Also ich würde an deiner Stelle die Kilometerabrechnung wählen.

Zudem kannst Du als Leih-/Zeitarbeiter nicht nur die Entfernungskilometer sondern die Kilometer für Hin- und Rückfahrt berechnen. Siehe auch hier: http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-12/urteil-leiharbeiter-fahrtkosten

Überschlagsweise ist das der höhere Betrag gegenüber deinem Jobticket.

Wie sich das mit den Verpflegungsmehraufwendungen verhält weis ich allerdings nicht.

Kommentar von ChannelOrange ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort! :-)

Also rechne ich 34x0,60x41 + 154x0,60x7 und trage den Betrag dann unter "Aufwendungen für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln" ein? Muss ich dann irgendwo noch angeben, dass ich Zeitarbeitskraft bin?

Antwort
von FREDL2,

Als Leiharbeitnehmer hast Du mangels regelmässiger Arbeitsstätte keine Fahrten Wohnung/Arbeit, Du hast nur Dienstreisen. Das heisst, Du kannst Hin- und Rückfahrt steuerlich geltend machen.

VMA können ebenfalls steuermindernd angegeben werden - wenn das Zeitarbeitsunternehmen diese nicht bereits steuerfrei erstattet hat.

Für beide Absetzmöglichkeiten solltest Du Dir von Deinem Arbeitgeber schriftlich bestätigen lassen, dass es keinen steuerfreien AG-Ersatz gab. Das Finanzamt wird das in jedem Fall nachfragen. Es ist bei Zeitarbeitsunternehmen eigentlich üblich, das zu zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community