Frage von phoenixblob,

Steuererklärung: Grund der Nichtbeschäftigung

Hallo,

ich habe folgende (vielleicht etwas spezielle) zur Angabe des Grundes der Nichtbeschäftigung bei der Steuererklärung.

Meine Situation: ich komme aus Österreich und habe dort im September 2011 mein Studium abgeschlossen. Dann war ich bis zum Februar 2012 auf Arbeitssuche und währenddessen bei meinen Eltern in Österreich gewohnt und dort keine Ersatz-, Sozialleistungen oder dergleichen bezogen. Im Februar 2012 habe ich dann meine Arbeitsstelle in Deutschland angetreten.

Meine Frage: Was soll ich in der Steuererklärung als Grund der Nichtbeschäftigung angeben? Arbeitslosigkeit oder Studienzeit oder etwas anderes?

Ich habe dann bei meiner Recherche im Internet gelesen, dass es gut wäre, irgendeinen Beleg für die Zeit der Nichtbeschäftigung an das Finanzamt zu übermitteln, um Nachfragen zu vermeiden. Ist das eurer Einschätzung nach in meinem Fall notwendig?

Danke für eure Hilfe! Im Februar 2012 habe ich dann

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Steuerschueler,

Solltest du Anschaffungen wie einen Laptop oder Umzug nach Deutschland gemacht haben, dann vergiss in deiner Einkommensteuererklärung auf keinen Fall, das Laptop zu 1/3 als Werbungskosten und die Umzugskostenpauschalen nach dem Bundesumzugskostengesetz(BUKG) und der Auslandsumzugsverordnung(AUV) als Werbungskosten anzusetzen! Jeder Arbeitstag ( ca. 230 ist üblich im Jahr) mal einfache Entfernung zur Arbeit mal 30 Cent.

Du würdest LOCKER über dem Arbeitnehemrpauschbetrag von 1000€ liegen, schon ohne "reguläre" Werbungskosten.

Wenn du Fragen hast, dann frag ruhig, vielleicht kannst du nach einem echt kurzen Einspruch noch mal ein paar € rausholen :)

Kommentar von phoenixblob ,

Danke!

  1. Ja. Ich habe mir im Jahr 2012 sogar einen neuen Laptop angeschafft. Das Problem: ich benutze den Laptop ausschließlich privat, d. h. die berufliche Nutzung ist gleich null. Wenn ich richtig informiert bin, dann ist ja zumindest eine teilweise berufliche Nutzung Voraussetzung.
  2. Vielen Dank für den Tipp mit den Umzugskosten. Da dürfte dann gemeinsam mit der Pendlerpauschale der AN-Pauschbetrag geknackt werden. Bevor ich zusätzliche Frage zu diesen Umzugskosten stelle (die sicherlich kommen werden), muss ich aber erst mal meine Gedanken ordnen. :)
Kommentar von Steuerschueler ,

Den Laptop anzusetzen kannst du dann leider vergessen :(

Jedoch: Wenn du z.B. ein Fernstudium machst, dann würde das Laptop allerdings der Weiterqualifikation dienen und somit in Werbungskosten reinspielen. Das bleibt leider Auslegungssache des Finanzamtes.

Antwort
von LittleArrow,

Arbeitssuche wäre doch zutreffend. Die dabei in 2012 angefallenen Kosten kommen sogar als Werbungskosten in Anlage N zur Geltung, wenn Du im Gesamtjahr 2012 die € 1.000 für den Freibetrag überschreitest.

Kommentar von phoenixblob ,

Danke!

Antwort
von Privatier59,

Ich halte eine Information zu Zeiten der Nichtbeschäftigung nur dann für notwendig, wenn sich da konkrete steuerliche Konsequenzen ergeben. In Deinem Falle könnte man an das Entstehen von Werbungskosten denken. Falls sich so etwas nicht ergibt, dann mach keine Angaben. Die Arbeitsbelastung bei den Finanzämtern ist so hoch, dass man auf unnötige Informationen da gerne verzichtet.

Und was die Rückfragen betrifft: Zum einen verschließen sich die Rückfrageanlässe oftmals der Logik. Die können durch Warnmeldungen des Systems bedingt sein oder auch durch Marotten des Sachbearbeiters. Wenn so eine Rückfrage kommen sollte, dann beantwortet man die eben und damit hat sich die Sache erledigt. Das ist ja nun wirklich nicht das Problem.

Kommentar von phoenixblob ,

Danke!

Antwort
von NasiGoreng,

Schreib doch was du willst. Urlaub, Arbeitsuche, Sabbatical, Kur ist doch alles egal. Das FA will nur wissen, dass Du keinem Gelderwerb nachgegangen bist.

Da es schwer ist "nichts" nachzuweisen, wird das FA Dir allenfalls das Gegenteil nachweisen müssen.

Kommentar von phoenixblob ,

Danke für den Tipp, dass das FA den Nachweis erbringen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten