Frage von Lemni, 16

Steuererklärung: Einkommen aus Selbstständigkeit im Ausland

Hallo,

ich habe eine Frage zum Ausfüllen meiner Steuererklärung und hoffe, dass jemand etwas weiss :)

2012 habe ich als Studentin in NL gewohnt, habe aber meinen Wohnsitz in Deutschland behalten. Ich hatte in dem Jahr Einkommen aus einer Firma, die ich mitgegründet habe in den Niederlanden.

In welchem Formular muss ich dieses Einkommen angeben? Im Formular AUS? Kann es mir passieren, dass ich in Deutschland noch einmal Steuern zahlen muss? (In NL musste ich fast nichts zahlen)

Herzlichen Dank im Voraus für die Hilfe!

Antwort
von wfwbinder, 9

Artikel 7, Abs 1 des Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung zwischen DEutschland und dem Königreich Niederlandes.

Gewinne werden nur in dem Land besteuert in dem das Unternehmen sitzt.

Das gilt aber nur, wenn es sich um den Anteil aus einem Gewerbetrieb handelt und dieserBetrieb nur in NL tätig ist. Gäbe es eine Betriebsstätte in D", oder der hauptwohnsitz wäre hier nicht mehr gewesen, könnte sich viel ändern.

Auch wenn es sich um einen Anteil einer Kapitalgesellschaft handeln würde.

Kommentar von EnnoBecker ,

Bitte beachten, dass die Einkünfte nach DBA isoliert betrachtet werden. Artikel 7 ist daher nicht grundsätzlich die richtige Hausnummer, sondern nachrangig.

Selbst wenn 7 anwendbar ist, bliebe noch die Frage, was Deutschland macht. 32b? 34c?

Antwort
von EnnoBecker, 7

Da muss man also klären, welches Land.... besser: welcher Staat das Besteuerungsrecht hat. Das hängt davon ab, um was für ein Einkommen es sich handelt und gegebenenfalls, ob und wo eine betriebsstätte bestand. Das wissen wir aber nicht. Vielleicht möchte ja jemand anders alle arianten beschreiben, ich warte lieber auf mehr Input.

Wenn wir wissen, welcher Staat das Besteuerungsrecht hat, müssen wir wissen, wie der andere Staat damit umgeht. Das hängt wiederum ab von oben Geschriebenem.

Daher:

In welchem Formular muss ich dieses Einkommen angeben?

Das kommt drauf an.

Im Formular AUS?

Möglich. Kann aber auch anders sein.

Kann es mir passieren, dass ich in Deutschland noch einmal Steuern zahlen muss?

Ja, kann passieren, aber sicher weiß das nur der, der den Sachverhalt kennt und diesen mit den steuerlichen Folgen verknüpfen kann.

Kommentar von Lemni ,

Vielen Dank schonmal.

Die Firma hat ihren Sitz und alleinige Betriebsstätte in den Niederlanden. Mein Einkommen als Miteigentümerin der Firma bestand aus dem entsprechenden Anteil am Gewinn der Firma für das Jahr 2012.

Kommentar von EnnoBecker ,

Und wenn wir jetzt noch die Einkunftsart kennen, sind wir schon fast am Ziel.

Kommentar von Lemni ,

Meinen Sie mit Einkunftsart Einkunft aus Gewerbebetrieb? Ansonsten bin ich am Ende meines Lateins angelangt, was die Beschreibung der Einkünfte angeht ;)

Kommentar von EnnoBecker ,

Das Dumme ist, ein DBA definiert Einkunftsarten teilweise anders als das deutsche Steuerrecht. Deswegen muss man ein wenig tiefer in den Betrieb gucken. Wenn beispielsweise Zinserträge enthalten sind, so gehören die nach deutschem Steuerrecht mit zu den gewerblichen Einkünften - nach DBA bleiben es aber Zinserträge, mit den entsprechenden Folgerungen.

Kommentar von Lemni ,

Die Einkünfte des Unternehmes sind allesamt und nur Einkünfte aus Verkauf.

Kommentar von EnnoBecker ,

Dann weiter bei wfwbinder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten