Frage von Gremwin,

Steuererklärung bei einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft, wenn der Partner kein Hartz 4 bekommt.

Hallo Zusammen, Habe das Forum schon etwas durchsucht, aber keine passende Lösung gefunden. Also, mein Freund und ich wohnen schon seit 2 Jahren zusammen. Er wurde in den 2 Jahren arbeitslos und bekommt seit Mitte letzten Jahres kein Hartz4, weil ich zu viel verdiene. Für mich ist das natürlich eine enorme finanzelle Belastung.

Habe ich die Möglichkeit, mir bei der Steuer da was von wiederzuholen? In welchem Bereich würde ich das eintragen? Was genau würde ich da alles angeben können? Die Kosten für seine Krankenversicherung, Mietanteil, Anteil Einkäufe von Lebensmitteln? Was für Belege würden in dem Fall benötigt?

Hilfreichste Antwort von Gaenseliesel,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke Ja. Solch eine Unterhaltszahlung ist dann als a u ß e r g e w ö h n l i c h e B e l a s t u n g steuerlich absetzbar, wenn deswegen bei dem Unterhaltsempfänger Sozialleistungen gekürzt worden sind. Das steht sogar ziemlich wörtlich so im Gesetz (§ 33a Abs. 1 Satz 2 EStG). bitte selbst einmal den genauen Wortlaut (googlen) lesen.

Kommentar von EnnoBecker,

Unsre LPG hat 100 Gänse.....

Sehr gute Antwort. DH!

Kommentar von Gaenseliesel,

D A N K E !!!!! :-) von unserem P R O F I in Sachen Steuer dieses Lob, ist ja wie ein S E C H S E R im Lotto !!! werde ich morgen gleich nachholen, vielleicht habe ich weiterhin Glück, tippen meine ich ! LG

Antwort von Rentenfrau,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Gremwin, bin jetzt natürlich kein Steuerprofi (vielleicht antwortet noch EnnoBecker, der ist in Steuersachen ein Superprofi), aber da Ihr nicht verheiratet seid, kann ich mir nicht vorstellen, daß Du die Kosten (die sicher anfallen) für Deinen Lebenspartner irgendwie anrechnen lassen kannst, denn es besteht keine gesetzliche Unterhaltspflicht wie für Ehegatten. Das Jobcenter rechnet nur eben das Einkommen bei Lebenspartnern (auch ohne Ehe) an, damit es keine Besserstellung gegenüber Ehegatten gibt. Du kannst nur Deinen Partner bei der Stellensuche unterstützen, damit er schnell in Arbeit kommt und wieder für sich selber sorgen kann. Der Arbeitsmarkt ist momentan hervorragend, er könnte sich bei der Arbeitsagentur melden, dort wird er zwar keine finanziellen Leistungen bekommen, aber er bekäme Hilfe bei der Arbeitssuche.

Kommentar von EnnoBecker,

Gänseliesel hat es schon korrekt zusammengefasst.

Antwort von cyracus,

In diesem Forum wird das Thema ausführlich erörtert. Ich hoffe, das hilft Dir weiter:

http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=40&t=209881

.

Wenn nicht (glaub ich aber nicht), dann könntest Du auch hier fragen - google dazu mit

frag einen steuerprofi

Gegen ein kleines Honorar kannst Du Auskunft von Steuerfachleuten bekommen. - Wie genau das geht, wird dort erklärt.

.

Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen. - Hilft ja auch anderen, die in einer ähnlichen Situation sind und hier mal reinschauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community