Frage von IK5000, 586

Steuererklärung Adresse

Hallo! Wir sind im Jahr 2012 umgezogen und ich mache die Steuererklärung für 2011 mit Elster, online. Soll ich den aktuellen Wohnort angeben oder den wir damals hatten? Das Finanzamt ist das Gleiche geblieben. Damals hatte mein Mann einen Steuerfreibetrag wegen der Entfernung zum Arbeitsplatz. Wenn ich die neue Adresse angebe, denkt das Finanzamt doch, dass er den Steuerfreibetrag umsonst bekommen hat, man kann nirgends angeben, dass man in dem Jahr noch woanders gewohnt hat... Ich hoffe es ist verständlich was ich meine.

Danke für die Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von freelance, 586

willst du deinen Steuerbescheid erhalten oder soll der an die alte Adresse gesendet werden und mglw. verloren gehen?

Die neue Adresse angeben. Bei der Entfernungspauschale die entsprechenden km angeben. Das FA wird Fragen stellen, sollte was unklar sein.

Du kannst natürlich auch ein Zusatzschreiben mitsenden.

Kommentar von EnnoBecker ,

willst du deinen Steuerbescheid erhalten oder soll der an die alte Adresse gesendet werden und mglw. verloren gehen?

Genau das ist die dahintrer steckende Logik.

Kommentar von IK5000 ,

Die Idee mit dem Zusatzschreiben war gut, hab ich für 2011 und 2012 gemacht... gerade kamen über 300 Euro zurück... schön. :-)

Antwort
von Flora116, 444

Haben Sie Ihren Wohnort gewechselt und sind sich nicht ganz sicher, wohin Sie Ihre Steuererklärung jetzt schicken müssen? Dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, wenn Sie Ihre Unterlagen an das zuständige Finanzamt des alten Wohnortes senden. In der Erklärung geben Sie ja ohnehin Ihre neue Adresse an. Die Behörde wird Ihre Unterlagen prüfen und dann an das zuständige Amt senden. Sie müssen also nur darauf achten, dass Sie nach dem Umzug die Adressdaten auf dem Vordruck der Erklärung geändert haben. Eine kleine Ausnahme gilt hier allerdings für Selbstständige: Ziehen Sie mit Ihrem Gewerbe an einen neuen Standort, dann haben Sie die Pflicht, sich beim zuständigen Finanzamt anzumelden.

Quelle: http://short4u.de/51ebe8a984c64

Antwort
von Meandor, 337

Das Finanzamt denkt nicht. Es prüft Angaben auf Schlüssigkeit und Glaubhaftigkeit.

Auf die Steuererklärung gehört die aktuelle Adresse.

Bei der Anlage N trägst Du die Entfernungskilometer ein, die Du damals hattest. Das Finanzamt ist so hell und sieht es, wenn in den vergangenen Jahren ein anderer Wohnsitz vorlag.

Wenn Du der Sache gar nicht vertraust, dann legst Du eine Anlage zur Anlage N bei und erklärst, dass der Wohnsitz in 2011 in A-Dorf war und die km daher höher sind.

Kommentar von vulkanismus ,

Das Finanzamt prüft auch nicht. Es ist ein Gebäude und steht einfach nur da. Darin sitzen Sachbearbeiter/innen, und die denken sehr wohl !!

Antwort
von FREDL2, 259

man kann nirgends angeben, dass man in dem Jahr noch woanders gewohnt hat

Doch, kann man. Anlage N - Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit. 1 Zeile:alte Adresse, Tage und km, 2. Zeile neue Adresse, Tage und km.

Auf dem Mantelbogen wird die aktuelle Adresse angegeben.

Kommentar von IK5000 ,

Danke für die Antwort. Ich sehe bei der Anlage N nur die Zeile für die Arbeitsstätte. Und die km und die Tage. Nicht für den Wohnort.??

Kommentar von IK5000 ,

Bei den Anlagen für unsere beiden Kinder habe ich die alte Adresse reingeschrieben und von wann bis wann die Kinder dort gelebt haben....

Kommentar von FREDL2 ,

@IK5000: ja, das steht da. Aber was hindert Dich, erst Entenhausen - Arbeitsort, 120 Tage, 10 km und darunter Kleinschisselbach - Arbeitsort, 100 Tage, 15 km einzutragen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Auf dem Mantelbogen wird die aktuelle Adresse angegeben.

Es sei denn, man möchte, dass der Bescheid an die alte Adresse geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten