Frage von Snoopy1956, 221

Steuererklärung 2013 nicht beim Finanzamt angekommen

Hallo! AM 19.5.13 habe ich meine Steuererklärung 2013 nebst Anlagen u. einem Anschreiben auf dem alle Unterlagen detailliert aufgeführt waren ans Finanzamt geschickt. 2 Wochen später habe ich das Anschreiben in Kopie mit einem handschriftlichen Vermerk und einer weiteren Anlagen erneut versandt. Heute habe ich beim FA gefragt ob denn alles angekommen sei weil ich eigentlich auf eine Erstattung erwarte. Es sei nie etwas angekommen! 2 Schreiben sind nicht abgekommen? Jetzt sei die Frist verstrichen u. man könnte nichts mehr machen. Stimmt diese Aussage?

Antwort
von Angelsiep, 191
AM 19.5.13 habe ich meine Steuererklärung 2013

Du meinst wohl 2014 ?

Ja, das kann passieren. Ein Zusatzschreiben von mir ist auch mal nicht angekommen.

Kommentar von wfwbinder ,

2014? Hellseher. Ich könnte meine Steuererklärung 2014 noch nicht machen.

Kommentar von vulkanismus ,

"habe ich meine Steuererklärung 2013" !

Kommentar von EnnoBecker ,

Ist schon wieder Kindertag?

Kommentar von wfwbinder ,

ich hatte nur gelesen:

Du meinst wohl 2014 ?

und es auf die Steuererklärung und nicht auf das absende Datum bezogen.

Antwort
von Privatier59, 220

Fragst Du aus Deutschland? Das mit der angeblich verstrichenen Frist ist nämlich nicht nachvollziehbar. Natürlich ist allgemeine Abgabefrist für diejenigen die zur Abgabe einer EKSt-Erklärung verpflichtet sind der 31.05. Allerdings ist das doch keine Auschlußfrist.

Dass Schreiben beim Finanzamt "verloren" gehen scheint nicht so selten zu sein. Ist mir auch schon passiert. Ich habe dann die Kopie dem Sachbearbeiter persönlich auf den Tisch gelegt mit der Bitte, den Zugang zu quittieren. Was ich dabei zum Teil an Ordnung gesehen habe, machte mir so einiges klar. Selbst bei Hempels unterm Bett hätte es besser ausgesehen.

Kommentar von vulkanismus ,

"Selbst bei Hempels unterm Bett hätte es besser ausgesehen"

Sag das bitte Deinem Abgeordneten.

Kommentar von Privatier59 ,
Sag das bitte Deinem Abgeordneten.

Würde der aufräumen kommen? Dann soll er mal bei mir anfangen.

Kommentar von vulkanismus ,

So schlimm wird es schon nicht sein.

Im Ernst: Sowas kann im Einzelfall helfen. Es geht doch wie immer um die Personalausstattung und deren Ausbildung. Solange den Politikern niemand die Wahrheit um die Ohren haut, werden sie glauben "geht doch".

Beispiel Finanzamt München I in 1990: Es fehlen etwa 70 (siebzig) Leute. Dementsprechend sieht es dort aus. Wartezeiten Steuererstattung (Beträge über 50.000,-- DM keine Seltenheit) etwa 9 (neun) Monate.

Bis einer zur Bildzeitung ging. Plötzlich kamen abgeordnete Aushilfen aus ganz Bayern.

Nicht schön für diese Leute und deren Ämter, aber es hat sich was getan!

Inzwischen haben wir neue Politiker und es tut sich wieder nichts.

Kommentar von EnnoBecker ,
Beispiel Finanzamt München I in 1990:

...und in Deutschland sieht es auch nicht besser aus.

Und in Berlin.

Kommentar von vulkanismus ,

Berlin ist eine ganz andere Geschichte - fast schon ein eigenes Universum.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich war zu bescheiden, um das herauszustellen.

Kommentar von EnnoBecker ,
Was ich dabei zum Teil an Ordnung gesehen habe, machte mir so einiges klar. Selbst bei Hempels unterm Bett hätte es besser ausgesehen.

Also die Situation unter den Sitzmöbeln bei Familie Hempel kann ich ebensowenig einschätzen wie den Inhalt von Luis Tränkers Rucksack.

Aber in en Steuerbüros sieht es auch oft nicht besser aus. Das liegt daran, dass viele noch hauptsächlich mit Papier arbeiten und das muss ja irgendwo liegen.

PC-orientierte Kollegen wie beispielsweise murmelmurmel haben einen anderen Schreibtisch. Ich bin sogar schon gefragt worden, ob ich gekündigt habe.

Kommentar von Privatier59 ,
Aber in en Steuerbüros sieht es auch oft nicht besser aus. Das liegt daran, dass viele noch hauptsächlich mit Papier arbeiten und das muss ja irgendwo liegen.

Solange man nicht eines Tages einen Mandanten mumifiziert zwischen 2 Aktendeckeln findet gehts ja noch. Den müßte man dann aber ans ägyptische Museum verscherbeln, denn die Rechnung bezahlen kann der dann wohl nicht mehr.

Kommentar von vulkanismus ,

Wenn einer tränke, schriebe er Trenkers Namen falsch.

Kommentar von EnnoBecker ,

Mea Culpa - eigentlich weiß ich es ja.

Trenker

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten