Frage von FredFroehlich,

Steuerberatung

Hallo, eine Photovoltaikanlage bringt einen Gewinn. Die Mehrwertsteuer ist an das Finanzamt zu zahlen. Meine Frage dazu, brauche ich dafür einen Steuerberater oder reicht es nach der Kleingewerbeanmeldung beim FA die Umsatzsteuer-Voranmeldung. Hintergrund der Frage ist, wenn die Kosten für den Steuerberater gleich dem Gewinn sind , kann man sich solch eine Anlage eigentlich sparen.

mit freundlichen Grüßen

Fred

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von blackleather,

wenn die Kosten für den Steuerberater gleich dem Gewinn sind , kann man sich solch eine Anlage eigentlich sparen.

Das verstehe ich nicht. Ich nehme mir meinen Steuerberater doch nicht zur Stromerzeugung, sondern damit ich mich darauf verlassen kann, dass meine Steuererklärungen korrekt sind.

Außerdem verstehe ich an deiner Fragestellung den Zusammenhang zwischen Gewerbeanmeldung und Finanzamt nicht. Gewerbe - egal, ob klein oder groß - meldet man doch nicht beim Finanzamt an, sondern beim Gewerbeamt. Da du auf die Umsatzsteuer anspielst, nehme ich an, du meinst die Kleinunternehmerschaft (Warum schreibst du das dann nicht?).

Falls du dich als Kleinunternehmer im umsatzsteuerlichen Sinne verstehen solltest, begreife ich aber wieder nicht, wieso du Umsatzsteuervoranmeldungen abgeben willst. So was machen Kleinunternehmer nicht. Müssen sie auch nicht.

Antwort
von hildefeuer,

Fehler Nr. 1. Gewerbeanmeldung ist unnötig, jetzt kannste noch Rundfunksteuern GEZ zahlen. Also schnell wieder abmelden. Die Umsatzsteuervoranmeldung resultiert daraus, das man sich die Umsatzsteuer erstatten lässt. Das FA fordert dann meist monatliche UST-Voranmeldung im ersten Jahr der Betriebsgründung, es sei denn man kann nachweisen welche Umsätze entstehen, wieviel Strom erzeugt wird. Am besten die Wirtschaftlichkeitsberechnung des Installateurs oder Verkäufer der PV-Anlage dem FA einreichen. Meist wird man dann als Jahreszahler eingestuft. Mit der Kleinunternehmerreglung hat das nix zu tun.

Kommentar von senior9 ,

Wer har dir denn den Unsinn eingeredet, dass alleine bei einer Gewerbeanmeldung GEZ-Gebühren zu zahlen sind?

Antwort
von senior9,

Die bisherigen Antworten waren wenig berauschend.

1.) Ein Gewerbe meldet man beim Ordnungsamt an. 2.) Ausnahme: Photovoltaik. Dies wird direkt beim Finanzamt angemeldet. 3.) GEZ Gebühren werden nirgends fällig. Auch kein IHK-Beitrag. 4.) Auf dem 6 oder 8-Seitigen "Anmeldeformular" des FA wird der Umsatz mit bis zu 17.500,- Euro angegeben, es sollte aber ausdrücklich auf die Annahme der Kleinunternehmerregelung nach § 19.1 verzichtet werden. Dadurch erhält man die gezahlte Umsatzsteuer für die Anlage zurück. Zudem zahlt die KfW nur die Nettokosten. 5.) Die KfW verlangt eine Versicherung für die Anlage (ca. 6,- Euro im Monat). 6.) Ein Steuerberater sollte aus Kostengründen natürlich vermieden werden. 7.) Abzuführen sind die gezahlte Ust. des Netzbetreibers. (Monatsabschläge)

Etwas schwieriger gestaltet sich das mit der Ust. für den selbstgenutzten Strom.

Fazit: Eine Photovoltaikanlage ist von Anfang an fast ein Nullsummenspiel.

Kommentar von EnnoBecker ,

So ein Blödsinn. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll mit Richtigstellen.

Ich picke mir einfach was heraus, ja?

Ein Steuerberater sollte aus Kostengründen natürlich vermieden werden.

Das ist der einzige Punkt, bei dem ich zustimme, denn ich vermeide aus Kostengründen ja auch de Arzt und operiere mich grundsätzlich selbst. Das ist sogar auf lange Sicht gesehen billiger, auch für meine Kinder.

Warum man aber - abseits von allem Sarkasmus - einen Steuerberater einschalten solltem hat blackleather geschrieben. Und was die Kostengründe angeht, so wissen wir ja, dass kein Steuerberater oftmals teurer als ein Steuerberater ist.

Antwort
von EnnoBecker,

Für das bisschen braucht man keinen Steuerberater.

Zum Vergleich:
Hallo, mein Auto hat etwas platte Reifen und abgenutzte Zündkerzen. Kann ich die selbst aufpumpen und auswechseln oder brauche ich dafür eine Werkstatt?

Kommentar von FredFroehlich ,

Hallo enno, danke genau das wollte ich wissen.

mit freundlichem Gruß

Fred

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten