Frage von SLer86,

Steuerbelastung mit zwei Tätigkeiten

Guten Tag,

ich bin zur Zeit Werkstudent und verdiene brutto zwischen 800,00 € und 900,00 € monatlich.

Eventuell habe ich bald die Möglichkeit, einen weiteren Job auszuüben.

Hier könnte ich zwischen 200,00 € und 300,00 € brutto dazuverdienen - sozusagen wäre das ein Minijob.

Im besten Fall hätte ich also um 1200,00 € Gesamtverdienst.

Wird in diesem Fall der Gesamtbetrag betrachtet oder zwischen den Unternehmen unterschieden?

Ich mache mir nun darüber Gedanken, ob es aus Abgabegründen Sinn macht, den Zweitjob anzunehmen.

Vielleicht auch vor dem Hintergrund steuerlicher Absetzbarkeit, Werbungskosten etc.

Angenommen, ich würde 1.200,00 € brutto insgesamt verdienen (900,00 € und 300,00 €):

Ich weiß, dass Abgaben auf mich zukommen: ungefähr 80,00 € Studentenkrankenversicherung, 40,00 € Lohnsteuer und ca. 100,00 € Rentenversicherung.

Ich nehme an, dass das Unternehmen die Lohnsteuer abführt/einbehält, in dem ich Werkstudent bin.

Ich bedanke mich im Voraus für hilfreiche Antworten.

Viele Grüße SLer86

Antwort
von SBerater,

wenn du Werkstudent bist, weniger als 20h/ Woche (bzw. an weniger als 50 Tagen im Jahr Vollzeit) arbeitest, dann hast du einen Studentenstatus und damit ist bei dem Verdienst nur Renten- und Krankenversicherung zu zahlen (das weist du wohl schon).

Wenn du den 2. Job annimmst, dann könntest du den als Minijob (nicht nur sozusagen) nehmen. Dann bleibt dir alles brutto für netto (die Abgaben zahlt der Arbeitgeber).

Ist es kein Minijob, dann greift beim 2. Job dir Lohnsteuerklasse VI. Damit gibt es hohe Abgaben.

Entscheidend ist die Jahressicht bei der Besteuerung (bei mehr als 8.300 Euro zu versteuerndem Einkommen wirst du Steuern zahlen). Nimm das gesamte Einkommen dann rechne, z.B. hier https://arbeitgeber.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Arbeitgeberportal/Fachtheme...

Auf der rechten Seite findest du einen Link.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten