Frage von gruenney, 45

Steuerausgleich für Studenten

Hallo! Ich bin Student und habe in diesem Jahr schon 50 Tage gearbeitet aber noch keine 8134 gearbeitet. Darf ich noch als studentische Hilfskraft arbeiten und trotzdem alle meine Steuern zurückbekommen?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 45

Vergiss mal die 50 Tage Grenze für die kurzfristige Beschäftigung.

In Deinem Bereich, egal ob als studentische Hilfskraft, bei Tätigkeit im Semester (höchstens 20 Std. in der Woche), oder in den Semesterferien ohne Begrenzung ist nur entscheidend:

  1. Du weist Deinem Arbeitgeber die Studenteneigenschaft nach. Damit entfällt die Krankenversicherung (weil studentische KV) udn die Arbeitslosenversicherung.

  2. In der Steuer ist es so, dass wegen der Freibeträge (Arbeitnehmerfreibetrag, Vorsorgepauschale, Sonderausgabenpausch.) Die Steuer erst bei einem Bruttoeinkommen von ca. 11.000,- einsetzt.

  3. Diese Steuerphobie läßt sich nur psychologisch erklären, denn einen sachlichen Grund kann es ja wohl nicht geben. bei einem Gesamtbruttogehalt von 11740,- Ist die Jahressteuer 0,- Euro. Wer 1.000,- Euro mehr verdient, also Jahresbrutto 12.740,- zahlt 133,- Euro Steuern und natürlich als Student nur den Rentenversicherungbeitrag 94,50, somit 227,50 Euro Abgaben. Würdest Du allen ernstes wegen 133,- Euro Steuern auf 772,50 Euro netto verzichten, wenn man es Dir anbietet udn Du die Zeit hast?

Kommentar von EnnoBecker ,
Wer 1.000,- Euro mehr verdient, also Jahresbrutto 12.740,- zahlt 133,- Euro Steuern

Wie kommt denn das? Der Eingangssteuersatz beträgt doch 14%. Wo sind denn die fehlenden 7 Euro? Oder sehe ich was nicht?

Kommentar von wfwbinder ,

@EnnoBecker

Vermutlich habe ich irgendeinen Tabellenspruch übersehen, oder was auch immer.

Ich denke mal bei 2.000,- Euro Steuern, kommt es auf 3,5 %o nicht unbedingt an.

Kommentar von EnnoBecker ,

Also ich hab mal gerechnet: Bei 11.740 Euro komme ich auf Steuern von 422 Euro, aber das ist der 2013er Bestand, wahrscheinlich muss ich da mit anderen Zahlen rechnen, um rauszukriegen, wo das herkommt. Ich komm bei 9.170 auf Null.

So, und bei 10.170 komme ich auf 149,00 Euro Steuern.

Hm.... du wirst schon in der richtigen Tabelle geguckt haben. Hier sehen wir beide bloß irgendwas nicht.

Kommentar von gruenney ,

Laut meinee elektronischen Steuerkarte habe ich aber schon bei einem verdienst von ca. 6000 Euro ca.2000 Euro Steuern bezahlt. Diese würde ich aber Anfang 2015 nach einem Steuerausgleich wiederbekommen. Bekomme ich diese dann trotzdem zurück falls ich jetzt als SHK ca. 5 Stunden die Woche arbeiten würde?

Kommentar von wfwbinder ,

REchne doch bitte einfach nach an Hand meiner Antwort.

11.740,- Euro sind völlig frei.

6.000,- hast Du bekommen. Differenz sind bei mir 5.740,- Euro.

Also 5.740,- Euro brutto darfst Du verdienen udn bekommst Deine ganze 2.000,- zurück und auch das, was Dir in diesen verbleiben den Wochen von deinem Einkommen als studentische Hilfskraft an Steuer abgezogen wird. Und nochmal, selbst wenn Du mehr verdienst, Die steuer ist in dem Bereich 14 % Duwirst doch nicht allen ernstes auf ein zusätzliches Einkommen verzichten, nur weil Du von einem zusätzlichen 100er 14 Euro an Steuern zahlst.

Mit der Einstellung dürften EnnoBecker und ich in der zweiten Jahreshälfte nichts mehr arbeiten, weil Wir dann nämlich von jedem zusätzliche 100er garantiert über 35,- Euro an Steuern zahlen.

Habe gerade nachgerechnet, waren die 6.000,- netto? denn bei 6.000,- Brutto hättest Du keine 2.000,- gezahlt, selbst wenn alles im gleichen Monat war.

Kommentar von EnnoBecker ,
Mit der Einstellung dürften EnnoBecker und ich in der zweiten Jahreshälfte nichts mehr arbeiten

Gemeint ist natürlich "ab der zweiten Januarhälfte".

Kommentar von wfwbinder ,

Gratuliere, den Grenzsteuersatz von 35 -40 % erreiche ich mit meinem Einkommen im Januar noch nicht. Muss wohl die Preise erhöhen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Achso, ich hab eigentlich auf dich gezielt und wollte eigentlich "zweite Januarwoche" schreiben....

Antwort
von Schiko, 31

Unglückliche Ausdrucksweise. Sicher sind die genannten 50 Stunden für einen Studenten nicht unwichtig. Die genannten 8134 verlangen eine Deutung?

Vielleicht meintest Du aber das Existenzminimum, hier gilt für eine Einzelperson veranlagt nach der Grundtabelle im Jahre 2014 8354 Euro steuerlich unbelastet. Hinzu können noch Abzugsbeträge der Sozialversicherung und 1000 Werbungskosten für Pendlerpauschale, wenn die Fahrten unter 1000 Euro sich errechnen aufgrund 0,30 Cent für den einfachen Kilometer. Wichtig bei solchen Fragen, Beträge des Verdienstes in Euro zu nennen.

Ohne Vorlage einer Steuerbescheinigung- früher Steuerkarte- ist auch ein monatlicher Bruttoverdienst von bis zu 450 Brutto möglich-auch als Zweit Verdienst-, dieser Betrag im Jahr bis 5400 ( 450 x 12)- wird nicht in die Steuerberechnung mit einbezogen. Bei 450 mtl., können auch weniger sein, fallen mit 3,9% = 17,55 Euro monatlich Eigen- Leistung an, die den Bruttobetrag von 450 Euro auf Netto 432,45 monatlich kürzen.

Kommentar von vulkanismus ,

Ich hab nur "Pendlerpauschale" gesehen.

Schon habe ich mir den Rest erspart.

Mancher lernt´s nie.

Kommentar von Gaenseliesel ,

ha, ha .... " manch einer lernt es nie " und diese Aussage von dir ?

Du solltest doch wissen, dem gemeinen Arbeiter aus der Produktion ist es Wurscht, ob Pendler,- oder Entfernungspauschale, Hauptsache die Fahrtkosten werden damit assoziiert.

google mal " Pendlerpauschale " du wirst überrascht sein ;-)

wer beruflich damit nichts am Hut hat, tut sich halt schwer mit allem Neuen.

Kommentar von gammoncrack ,

Er tut sich sogar schwer mit allem Alten.

Weit vor seiner Zeit wurden hier schon Fragen zu Mietrecht, Vertragsrecht, usw. gestellt. Und dann kommt er und mischt hier die Fragesteller auf!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community