Frage von Serpent, 1.567

Sterbegeldversicherung auszahlen lassen

Eine Bekannte hat eine Sterbegeldversicherung in 2003 abgeschlossen. Jetzt wurde die letzte Prämie fällig und die entsprechende Versicherungssumme in Höhe von 5000 Euro eingezahlt. In den Bedingungen steht, dass die Versicherung nur im Todesfall ausgezahlt wird. Wie sieht es aber jetzt aus, wenn man das Geld sich auszahlen und z.B. Bei einem Beerdigungsunternehmen hinterlegen möchte. Kann die Versicherung sich gegen die Auszahlung wehren?

Antwort
von Primus, 1.544
In den Bedingungen steht, dass die Versicherung nur im Todesfall ausgezahlt wird.

Daran ist dann auch nicht mehr zu rütteln.

Hinterlege doch die Police beim Bestatter, der sie dann beim Ableben des Versicherten einlöst und alles ist gut ;-))

Kommentar von Primus ,
Kommentar von alfalfa ,

Bitte tue mir künftig einen Gefallen und greife auf Urteile, Paragrafen und AVB zurück, statt auf wild gegoogelte Web Seiten. Hier mal die relevante Passage aus den AVB der Ergo Direkt. Das ist eindeutig. Wie ich bereits geschrieben habe, ist eine Sterbegeldversicherung eine kapitalbildende Lebensversicherung für die die Regeln des VVG gelten. Zu der geposteten Web Seite: Die sollte dringend fachlich überarbeitet werden.

Wann können Sie Ihren Vertrag kündigen oder beitragsfrei stellen? 7.1 Sie können Ihre Versicherung jederzeit kündigen. Dies ist ohne Einhaltung einer Frist zu jedem Monatsende möglich. 7.2 Nach einer Kündigung erhalten Sie den Rückkaufswert gemäß § 169 des Versicherungs-Vertragsgesetzes. Der Rückkaufswert ist das nach den anerkannten Regeln der Versicherungs-Mathematik mit den Rechnungsgrundlagen der Beitrags-Kalkulation zum Schluss des laufenden Monats berechnete Deckungskapital der Versicherung zuzüglich des Betrages für die angesetzten Ab- schluss- und Vertriebskosten, der gemäß Ziffer 8.2 in den ersten fünf Jahren zurückerstattet wird.

Antwort
von imager761, 1.567

Natürlich kann man sich den Rückkaufwert auszahlen lassen.

Das ist aber mit derartig hohen Verlusten verbunden dass es deutlich zielführender wäre, das Beerdigungsunternehmen als Bezugsberechtigten zu benennen und in der ewartbaren (garantierten) Todesfalleistung von 5000 EUR einen konkreten Bestattungsvertrag abzuschliessen :-O

Vorteil: Was man sich heute vertraglich zusichern liesse, würde unabhängig von Preissteigerungen im Jahr X auch zu leisten sein :-)

G imager761

Antwort
von Privatier59, 1.229
Kann die Versicherung sich gegen die Auszahlung wehren?

Wenn das nach den Versicherungsbedingungen ausgeschlossen ist, wird sie das tun und zwar mit Erfolg. Also: Warte, warte nur ein Weilchen...

Antwort
von ERGODirekt, Business, 1.121

Hallo Serpent,

wir geben Primus recht, bei einer Sterbegeldversicherung erfolgt die Auszahlung ausschließlich im Todesfall. Deine Bekannte hat jedoch die Möglichkeit im Bezugsrecht ein Bestattungsunternehmen zu benennen. Die Hinterlegung der Original-Police bei dem Bestatter ist nicht notwendig, es genügt eine Kopie, als Hinweis für das Bestattungsinstitut.

Viele Grüße ERGO Direkt Versicherungen aus Nürnberg

Kommentar von Primus ,

Mein Dank wird der Ergo ewig nachschleichen ;-))

Kommentar von Gaenseliesel ,

na Primus, hat die ERGO eine neue Kundin gewonnen ? ;-)) K.

Kommentar von alfalfa ,

Und im Fall der Kündigung? Keine Auszahlung der Rückkaufswerte?

Kommentar von ERGODirekt ,

Selbstverständlich wird bei einer Kündigung der Rückkaufswert ausgezahlt.

Kommentar von alfalfa ,

Eben, steht ja auch so unter Punkt 7 in Ihren AVB. Insofern kann eine Auszahlung auch bei Kündigung erfolgen und nicht ausschließlich im Todesfall. Denn so könnte man ihre Antwort verstehen.

Kommentar von imager761 ,

Wenn du schon dem "Kundenberater" seine Bestandsprovision nicht lassen willst, überrede doch den Versicherten bitte nicht zu einer Kündigung, die ihn erheblich schlechter stellt :-O

Die einzig zielführende Antwort auf die Fragestellung ist richtigerwesie, die volle Versicherungssumme dem Bestatter als Bezugsberechtigten unmittelbar zu übertragen.

Kommentar von alfalfa ,

Ich habe nur auf die Frage geantwortet. Und mit Courtagen und Bestandsprovisionen hab ich nix am Hut, da Versicherungsberater. Und die Frage war doch: komme ich zu Lebzeiten an Cash!

Kommentar von Gaenseliesel ,

berechtigte Nachfrage ! K.

Antwort
von alfalfa, 1.021

Eine Sterbegeld Versicherung ist eine kapitalbildende Lebensversicherung. Selbstverständlich kann diese auch gekündigt werden und der Rückzahlungsbetrag wird ausgezahlt - auch zu Lebzeiten.

Doch das ist die wirtschaftlich ungünstigste Alternative.

Kommentar von alfalfa ,

Und geregelt ist das in §§ 168,169 VVG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community