Frage von weihei48, 286

Sterbegeld/Bestattungskosten

Meine Mutter (Witwe u. Versorgungsempfängerin) ist am 20.07.2014 verstorben! Existiert eine Stelle, die mich bei den Bestattungskosten unterstützt, da leider kein Sterbegeld von der Versorgungsbezügestelle u. der Krankenkasse mehr gezahlt wird!

Antwort
von Primus, 270

Erst einmal möchte ich Dir zum Tode der Mutter mein Beileid aussprechen.

Zu den Bestattungskosten muss ich Dir sagen, dass diese von den nächsten Angehörigen getragen werden müssen. Es sei denn, dass auch sie soziale Unterstützung beziehen.

Das Sozialamt übernimmt in der Regel die Bestattungskosten, wenn die Erben die Kosten nicht tragen können. Es übernimmt aber nur "erforderliche und angemessene" Kosten, das heißt in der Regel: eine sehr einfache Bestattung. Diese Bestattung kann bei einem selbstgewählten Bestatter beauftragt werden, der sich bei der Rechnungsstellung an eine gesetzlich vorgegebene Kostenordnung halten muss.

Finden sich keine bestattungspflichtigen Angehörigen, muss das örtlich zuständige Ordnungsamt die Beisetzung veranlassen.

Antwort
von imager761, 242

Sofern der Nachlass die Übernahme der Bestattungskosten nicht hergibt, sind neben dir als Tochter ggf. weitere Angehörige zur anteiligen Kostenübernahme verpflichtet.

Sofern dies allen Verpflichteten tatsächlich unzumutbar ist, insbes. deren regelmäßige Einküfte diese Verpflichtung nicht zulassen, kann man vor Beauftragung der Bestattung beim Sozialamt Kostenübernahme beantragen.

Selbstverständlich werden die Einommensverhältnisse der Bestattungsverpflichteten hierbei ebenso sorgfältig geprüft wie etwaige Schenkungen der Erblasserin innerhalb der letzten 10 Jahre.

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community