Frage von StraussenclausBusiness Profil - Light, 2

steht nicht im Grundgesetz das man frei entscheiden kann ob man in eine Organisation eintritt?

steht nicht im Grundgesetz ...das man frei entscheiden kann ob man in Organisationen ein tritt

Support

Liebe/r Straussenclaus,

finanzfrage.net ist eine Plattform für Ratgeber-Fragen auf dem Gebiet der Finanzen, Deine Frage paßt daher nicht so richtig. Wenn es Dir dennoch ernst ist und Du hilfreiche Antworten erwartest, solltest du in Zukunft darauf achten, welche Art von Fragen auf finanzfrage.net erlaubt sind. Diesbezüglich kannst Du gern einen Blick in unsere Netiquette/Richtlinien werfen: http://www.finanzfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von gandalf94305, 2

Art. 2 und ggf. noch Art. 12 formulieren Freiheiten des Einzelnen.

Deine Frage ist genauso pauschal wie das Grundgesetz.

Daher: Wer will wen zum Eintritt in welche Organisation zwingen?  Kannst Du bitte mal etwas spezifischer werden, damit man auch die Umstände eines solchen Zwangs kennenlernt?

Wenn Du als Buddhist für eine Einrichtung der katholischen Kirche arbeiten möchtest und die Voraussetzung für die Stelle ist, daß Du der kath. Kirche angehörst, um auch deren Glauben zu vermitteln, dann kann das durchaus eine zwingende fachliche Voraussetzung sein. Du wird jedoch nicht gezwungen, den Job anzunehmen, daher widerspricht das nicht dem Grundgesetz.

Antwort
von Tritur, 1

Die einzigen Organisationen die ich kenne, bei denen es eine Zwangsmitgliedschaft gibt und die außer den bei ihnen Beschäftigten niemandem nutzt, sind die Industrie und Handelskammern. Dass kaum ein gut geführter Gewerbetrieb diese Parasiten am Gewerbeertrag braucht, wissen die Kammern selbst, denn sonst hätten sie längst auf eine freiwilillige Mitgliedschaft umgestellt. 

Die Kammern bieten jedoch abgehalfterten Politikern häufig ein gut bezahltes Pöstchen als Kammergeschäftsführer o.ä.. Deshalb stören sich am Kammerzwang, der ein Vertoß gegen die grundgesetzlich garantierte Vertragsfreiheit ist, aus der sich auch die negative Vertragsfreiheit ergibt, die Parlamentarier in keinster Weise. Jeder ist sich selbst der Nächste!  

Antwort
von Hauseltr,

GG Artikel 9

(1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.

Da heißt aber nicht, das eine Beitrittspflicht besteht.

Allerdings gibt es Unterschiede, wie. z.B. die Mitgliedschaft in Handwerkskammern, Berufsgenossenschaften usw.

Antwort
von MisterLe,

in welche Orgainisation wurdes du denn hinein-"gezwungen"?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten