Frage von monika56, 237

Steht mir als geschiedene Ehefrau ein Teil der RWE Betriebsrente zu?

Steht mir als geschiedene Ehefrau ein Teil der RWE Betriebsrente zu?

Antwort
von Primus, 207

Im Rahmen des sogenannten Versorgungsausgleichs werden grundsätzlich nur diejenigen Ansprüche ausgeglichen ( geteilt), die während der Ehezeit erworben worden sind. Sie erwerben während der Laufzeit der genannten Rentenverträge sog. Anwartschaften, weshalb bei Durchführung des Realsplittings der Wert dieser Anwartschaften bei beiden Eheleuten berechnet und dann saldiert werden. Maßgeblicher Zeitpunkt ist hier die Rechtshängigkeit des Scheidungsantrags.

Anwartschaften, die somit nach der Scheidung erworben wurden, fallen nur dem Inhaber des jeweiligen Vertrags zu.

Quelle: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/100957-steht-der-exfrau-ein...

Antwort
von imager761, 190

Im Rahmen des Versorgungsausgleiches wäre die betriebliche Anwartschaft deines Mannes während der Ehezeit ebenso wie die gesetzliche Rente auszugleichen gewesen, soweit man hier durch Anrechnung bei anderen Verbundsachen (Unterhalt, Hausratteilung,...) praktischerwesie keinen Verzicht übte.

Mit dem Versorgungsausgleich (Beschluss im Rahmen der Verbundentscheidung) und Rechtskraft des Scheidungsurteils hast du allerdings keinen nachträglichen Anspruch mehr.

G imager761

Antwort
von gammoncrack, 150

Sofern unverfallbar und während der Ehezeit aufgebaut, wird das im Rahmen des Versorgungsausgleichs gleich mit erledigt.

Antwort
von qtbasket, 134

Nein

Mit der Scheidung wurde alles ausgeglichen, das nennt sich Versorgungsausgleich. Im nachhinein kannst du nicht als EX daherkommen und Nachschlag verlangen.

Die RWE Betriebsrente steht dem ehemaligen RWE Mitarbeiter zu und soll sein Einkommen im Alter aufstocken, sie ist nicht vererbbar und auch geschiedene Partner haben keinen Anspruch darauf.

Kommentar von Hobbit34 ,

Das verstehe ich nicht ganz. Es wurde also bei der Scheidung der Versorgungsausgleich da bedingt durch die Scheidung durchgeführt. Da stellt sich mir die Frage, was wurde dann vom Gericht dann festgestellt wie hoch der Anteil aus der B.R. der RWE errechnet wurde. Was gibt danach jemanden die Berechtigung nach einer Scheidung einen Nachschlag zur Betriebsrente zu verlangen. Es liest sich ja hier so, dass die RWE Betriebsrente auch im Scheidungsfall vor dem Zugriff innerhalb eines Schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs geschützt ist. Jetzt ist die Frage zu stellen, woher wissen Sie das. Den soviel ist mir bekannt, dass RWE auch ihre ex Mitarbeiter keine Auskunft errechnet bis ein Richter dies wegen dem Scheidungsantrag auch anfordert. Klar man soll beim Scheidungsantrag auch Auskunft über alle Einkünfte abgeben. Aber ich habe dies auch schon mal so ans RWE (Betriebsrentenkasse) gestellt und es wurde aus diesem Grund abgelehnt. Man hat mir auch nicht gesagt, dass meine Frau keinen Anspruch hat wie Sie es hier aufstellen. Würde dies stimmen, ließe mich RWE diesbezüglich ja weiterhin wissentlich im Dunkeln tappen obwohl auch der Sachbearbeiter dort schon mittlerweile weiß wie es mir ergangen ist. Aber wissen Sie was, mich würde auch das nicht mehr wundern. Nur maßlos Traurig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community