Frage von kralle,

Stabilisieren offene Immobilienfonds und Rentenfonds einen Dachfonds?

Ich habe eine Werbung von der Wüstenrot für einen Dachfonds mit dem Namen W&W Dachfonds Basis gelesen. Darin steht, dass der Fonds in die besten Fonds namhafter Kapitalanlagegesellschaften investiert. Und zwar jeweils zu einem Drittel in offene Immobilienfonds, zu einem drittel in Rentenfonds und zu einem Drittel in Aktienfonds. Während der Aktienfondsanteil für die Renditechancen in diesem Dachfonds sorgen soll, sollen die beiden anderen für die Stabilisierung sorgen.

Für Rentenversicherungsfonds trifft das ja vielleicht noch zu. Aber wie sieht´s mit den offenen Immobilenfonds aus? Gab´s da nicht in letzter Zeit auch ziemliche Schwierigkeiten um deren Sicherheit? Mir ist da irgendwas im Kopf hängen geblieben, aber kann mich auch täuschen. Wie seht ihr das?

Antwort von humoer,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Rentenfonds sind derzeit denkbar ungeeignet, aus meiner Sicht.

Bei http://www.fondsweb.de/DE0005326219-WundW-Dachfonds-Basis/bewertungen findest Du Bewertungen zu dem Fonds. Was ist ein „Rentenversicherungsfonds“?

Bei den Offenen Immobilienfonds gibt’s gute und schlechte. Ich bin nach wie vor von guten Fonds überzeugt. Neue Regelungen müssen berücksichtigt werden.

Kommentar von LittleArrow,

Oh Schreck, humoer, der hat sich in 10 Jahren ja kaum bewegt! Wenn jetzt noch die Zinsen steigen, gehen die Rentenfonds und damit dieser Dachfonds noch weiter runter.

Da hätte man vor ca. 10 Jahren Bundesanleihen zu ca. 4,5 % p.a. kaufen sollen und stände heute gegenüber diesem Dach-Fonds glänzend da.

Dieser Dachfonds hat wohl immer falsch investiert und nicht in die besten Fonds seiner drei Unterkategorien. Wo ist die Thesaurierung gebliegen? Ist vermutlich vom Management bei den vielen Strategiesitzungen verkonsumiert und an Wüstenrot an Bestandsprovision ausgeschüttet worden.

Antwort von Niklaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Idee von Dachfonds ist, in verschiedene Anlageklassen zu investieren. Es gibt natürlich verscheiden Arten von Dachfonds. Dachfonds bei denen die Zielfonds nur Aktienfonds sind, dann gibt es DF mit 50% AF und 50 % RF, dann welche mit 30 % AF und 70 % RF u.s.w.

Die Aussage das der in die besten Fonds namhafter Kapitalanlagegesellschaften investiert, halte ich für das absolut übliche Werbegeschwätz.

Ein Dachfonds muss zu deinen Anlagezielen, deinem Anlagezeitraum und deinem Verhältnis zu Chance und Risiko passen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten